Artsplash | Kiefers Bücherwelt im MdbK Leipzig

Artsplash 14.03.2016

Ich staunte nicht schlecht, wie ich meinen Presseausweis am 9. März 2016 im Museum der bildenden Künste Leipzig zücken wollte, um mir die Sonderausstellung Die Welt – ein Buch von Anselm Kiefer anzusehen und mir die Dame hinter dem Kassentresen freundlich sagte: „Brauchen Sie nicht, heute ist zum ersten Mal freier Eintritt für alle.“

Hintergrund: durch die neue Gebührenordnung ist ab April 2016 an jedem 1. Mittwoch im Monat der Eintritt frei. Es war sozusagen der Testlauf und der beflügelte mich natürlich, das Haus vom Keller bis unters Dach zu durchstöbern. Hatte ich eigentlich nicht vor, aber die Aufsicht von Kiefers Ausstellung bellte jeden Besucher an, der sich gedankenversunken an die Vitrine lehnte um zu lesen. Ich konnte es dann doch nicht lassen, den Buchrücken meines Notizbuches an die Stahlkante der Vitrine zu stützen – und wurde prompt angebellt, davon würden die Scheiben (!) kaputt gehen.

Bereits im Vorfeld wurde ein Bromborium um die Ausstellung gemacht, schließlich handelt es sich um Anselm Kiefer, der seit 25 Jahren zum ersten Mal wieder eine Museumsausstellung in Deutschland bestreitet. Seit 1991 lebt der Künstler in Frankreich, deshalb ist dann auch der französische Untertitel der Schau Le monde est un livre.

Ich kann nur sagen: Gott sei Dank ist die Welt kein Buch, denn dann wäre es verdammt fad. So fad ist denn auch die Ausstellung, die fast komplett in Vitrinen gezeigt wird. Da ist zum einen die Spiegelung des Glases die nervt und – wie schon erwähnt – die Aufsicht, die ein in sich vertiefen in die Bücher verhindert.

Was die Schau sehr gekonnt vermittelt, ist ein Überblick der Schaffensphasen Anselm Kiefers bei der Gestaltung seiner Bücher. 2008 erhielt er den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels.

Seine mit Acryl, Tonerde oder Sand gestalteten Bücher sind Unikate, die in Leipzig in 16 Büchervitrinen gezeigt werden. Vom Akt, Krieg, Flora und Landschaft erzählen sie und geben Einblick in die Gedankenwelt des Anselm Kiefer. Sie sind die Inspirationsquellen, der Anfang seiner Malerei und Skulptur. So steht die aus dem Zyklus Die Frauen der Antike stammende lebensgroße Figur Sappho in der Mitte der Vitrinen. Statt eines Kopfes stapeln sich Büchern auf ihrem Hals. Jene Bücher, mit denen sie in der Antike berühmt wurde.

Sternenförmig sind Holzschnitte für die Skulptur „Der Rhein“ (1982/2013) angeordnet, die sehr eindrucksvoll in schwarz weiß die Facetten eines der bedeutendsten Flüsse Deutschlands zeigen.

Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 16. Mai 2016.

 

Text: Nadja Naumann | Bild: MdbK Leipzig
Externer Link: MdbK Leipzig

2 Kommentare zu Artsplash | Kiefers Bücherwelt im MdbK Leipzig

  1. Hallo ARTSPLAH.
    Na endlich gibt es solch einen interessanten BLOGGER für
    „KUNNST“ und alles rundherum.WOW und DANKE.
    Weiter so und immer wieder.
    Mi piace moltissimo.I like it very much.

    • MILLE GRAZIE! Herzlichen Dank!
      Demnächst gibt es eine Erweiterung, denn Kochen ist Kunst für mich, ebenso der Wein.

      Artsplash

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*