Zukunftsvisionen. Künstlergruppe „Time’s Up“ im Lentos

7.9. – 22.10.2017 | LENTOS Kunstmuseum Linz

Time's Up, Turnton Docklands, o.J.

 

von Karin Gerwens //

 

Wir befinden uns im Jahr 2047 irgendwo in Europa in einer kleinen Küstenstadt namens Turnton. Die Spuren von Klimawandel und Umweltverschmutzung sind überall sichtbar, der Meeresspiegel ist angestiegen, die Böden verseucht. Die schlimmsten Prognosen für die Umwelt haben sich erfüllt, Ökosysteme sind zusammengebrochen, manche Territorien unbewohnbar, Menschen auf der Flucht. Allen Warnungen zum Trotz hat die Menschheit den drohenden ökologischen Kollaps bis in die 2020er Jahre ignoriert.

Doch zum Glück sind Menschen lernfähig, zumindest die Bewohner des fiktiven Turnton haben erkannt: „Der Wandel war unsere einzige Chance“. Mit ihrem Kunstprojekt der „Turnton Docklands“ bietet die Künstlergruppe „Time’s Up“ uns, den Bewohnern des blauen Planeten, Lösungsansätze, globale wie lokale Umweltprobleme und soziale Ungerechtigkeit in den Griff zu bekommen. Sicherlich ist nicht alles machbar und vollständige Lösungsvorschläge sucht man hier vergebens. Die Zukunft lässt sich nun mal nicht bis ins kleinste Detail planen, doch mit viel Mut zur Lücke greift „Time’s Up“ bereits vorhandene wissenschaftlich fundierte Ansätze auf.

So erfährt man, dass man für die Reinigung der verschmutzten Ozeane Algen einsetzen kann und Mehlwürmer in der Lage sind, Plastik vollständig zu zersetzen. Signale aus Wissenschaft und Forschung werden von „Time’s Up“ aufgegriffen und in das Projekt eingebaut, das sich so stetig weiterentwickelt. Den Künstlern geht es insbesondere um eine neue Denkrichtung, um die Schaffung eines Bewusstseins und darum, dass der Einzelne Verantwortung übernimmt. Wenn wir ehrlich sind, sind es vor allem Bequemlichkeit und die Sorge um den Verlust unseres Wohlstandes, die uns daran hindern, konsequent ökologisch und sozial zu handeln.

Im Zentrum der Ausstellung steht die Frage: „Was bedeutet Luxus für uns in der Zukunft?“ Wünschenswert wäre ein Wertewandel, in dem eine intakte Umwelt, sozialer Frieden und eine eingeschränkte Weltwirtschaft ohne Nationalismus als Ideal gehandelt werden. Denn in Turnton wurde neben der ökologischen auch die gesellschaftliche und wirtschaftliche Wende vollzogen: Ausbeutung gehört der Vergangenheit an und die Arbeit, von der genug für alle da ist, findet unter fairen Bedingungen statt.

Die Turnton Docklands, in der Ausstellung als Modell einer Landschaft dargestellt, sind eine sehr positive Utopie, deren vollständige Umsetzung wahrscheinlich nie realisiert wird. „Time’s up“ liefert ja auch keine kompletten Lösungen, sondern lässt Lücken für eigene Interpretationen, und vielleicht inspiriert es den einen oder anderen darüber nachzudenken, in was für einer Welt er eigentlich leben möchte.

Die Ausstellung „Turnton Docklands“ findet im Rahmen des Ars Electronica Festivals im gesamten Untergeschoss des Lentos statt.

 

Text aus der kunst:art 57

 

Turntons Docklands. Time’s Up
7.9. – 22.10.2017 , LENTOS Kunstmuseum Linz
Ernst-Koref-Promenade 1, A-4020 Linz
Tel.: +43-732-70703600
Di – So 10 – 18 Uhr, Do 10 – 21 Uhr
Eintritt: 8 €, erm. 4,50 – 6 €
www.lentos.at

Über Kunst-Mag 661 Artikel
Kunst Mag ist das neue Online-Magazin mit News und Blogs rund um Kunst. Hier gibt es wöchentlich neue Blogs zu spannenden Themen von verschiedenen Autoren, die Sie teilweise auch aus der Zeitschrift kunst:art kennen. Außerdem berichtet Kunst Mag über Ausstellungen, Museen, Kunstmessen, Auktionen und Galerien. Es lohnt sich bei Kunst Mag vorbeizuschauen! Ihr Kunst Mag-Team

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen