Walter Storms Galerie: Alan Charlton

8.9. – 28.10.2017 | Walter Storms Galerie, München

Alan Charlton, Divided Triangle Painting, 2017.

 

von Dieter Begemann //

 

Es ist ein Markenzeichen, das der Künstler Alan Charlton schon seit ewiger Zeit pflegt (genauer gesagt seit seiner ersten Ausstellung in der berühmten Galerie Konrad Fischer 1972): die Beschränkung auf monochrom graue Farbtafeln. Diese in stets denselben Maßverhältnissen eines flachen Rechtecks ausgeführten Tafeln in serieller Wiederholung arrangiert Charlton an der Wand zu Reihen oder großen Rechteckformen, zu massiven Doppelbalken oder angenäherten Pyramiden.

Diesem Prinzip bleibt der Künstler – er ist Jahrgang 1948 und lebt und arbeitet in Hatfield bei London – natürlich auch treu in seiner One-Man-Show bei Walter Storms. Die traditionsreiche Galerie – sie feiert in diesem Jahr ihr 40-jähriges Bestehen – verfügt seit 2009 neben der Galerievilla in Bogenhausen über ein großzügiges Quartier in der Maxvorstadt. Hier kann die sparsame, aber eindrucksvolle Malerei des Briten, der 1982 auch Documenta-Teilnehmer war, ihre raumbeherrschende Wirkung bestens entfalten.

 

Text aus der kunst:art 57

 

Alan Charlton

8.9. – 28.10.2017, Walter Storms Galerie

Schellingstr. 48, D-80799 München

Tel.: +49-89-27370162

Di – Fr 11 – 18 Uhr, Sa 11 – 16 Uhr

www.storms-galerie.de

Über Dieter Begemann 191 Artikel
Begemanns Blog: Sternschnuppen An dieser Stelle soll es um ästhetische Sternschnuppen gehen und, wie es die Schnuppen so machen, sollen sie hin und her zischen auf manchmal verblüffenden Kursen – kreuz und quer! Ich konnte (und musste zum Glück mich auch nie) entscheiden zwischen praktisch-bildkünstlerischen und theoretischen Interessen: Ich liebe Malerei und Bildhauerei, begeistere mich für Literatur, bin ein Liebhaber von Baukunst und Design –aber meine absolute Leidenschaft gehört der Gestaltung von Gärten und Autos. Und, eh ich’s vergesse: natürlich dem Film!!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen