Galerie Karsten Greve: Lucio Fontana. Crosses

8.9. – 28.10.2017 | Galerie Karsten Greve, Köln

Lucio Fontana, Crocifisso, 1953. © Fondazione Lucio Fontana, by SIAE 2017, Courtesy Galerie Karsten Greve Cologne, Paris, St. Moritz.

 

von Stefan Simon //

Aufgeschlitzte und durchlöcherte Leinwände sind sein Markenzeichen gewesen. Mit diesen Interventionen räumte der argentinisch-italienische Künstler Lucio Fontana (1899-1968) mit der jahrhundertlangen Tradition der glatten, undurchdringlichen Oberfläche des Tafelbildes auf. Der bis dahin illusionistisch dargestellte Bildraum wurde durch Fontana tatsächlich zu einem dreidimensionalen Ereignis. Zeitgleich mit dem neuen Ansatz Fontanas, die raumbezogene, rein abstrakte Kunst voranzutreiben, entstehen figürliche keramische Werke, wobei die Gruppe der „Kreuze und Kreuzigungen“  den Hauptanteil bilden. Die ausgestellten Arbeiten erscheinen als Ausdruck von Fontanas neuem raumgreifenden Ansatz und stehen zugleich im Zeichen einer ikonografischen Tradition, zu welcher Darstellungen von Kreuzigung, Kreuzabnahme, Himmelfahrt, Madonna mit Kind gehören. Durch die schnelle und spontane Bearbeitung der Tonmasse, durch die Glasuren und Farbgebungen und durch Schnitte und Schlitze wird Fontanas Raumkonzept des Concetto spaziale auch in diesen figürlichen Werken auf faszinierende Weise erfahrbar.

 

Text aus der kunst:art 57

Lucio Fontana. Crosses
8.9. – 28.10.2017, Galerie Karsten Greve
Drususgasse 1-5, D-50667 Köln
Tel.: +49-221-2571012
Di – Fr 10 – 18:30 Uhr, Sa 10 – 18 Uhr
www.galerie-karsten-greve.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen