Neue Kooperation: Staatliche Kunstsammlungen Dresden und Nationalgalerie Prag

Staatliche Kunstsammlungen Dresden | Nationalgalerie Prag

Jiří Fajt, Generaldirektor der Nationalgalerie Prag, und Marion Ackermann, Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, in Prag. © Národní galerie v Praze.

 

 

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und die Nationalgalerie Prag feiern ihre neue Ko-operation mit einem Kulturprogramm auf der Bahnstrecke zwischen Dresden und Prag. An mehreren Terminen in diesem Winter werden Kulturschaffende aus Tschechien und Deutsch-land den Eurocity-Zug der Tschechischen Bahngesellschaft České dráhy und der Deutschen Bahn zwischen Prag und Dresden als mobile Spielstätte nutzen. Der „Kulturzug Praha – Dresden // Dresden – Praha“ wird zweimal von Dresden nach Prag und zweimal in die entgegenge-setzte Richtung unterwegs sein.

 
Für den Auftakt des Programms konnten die Museumsverbünde den Dichter Durs Grünbein (*1962 in Dresden) gewinnen. Der vielfach ausgezeichnete Autor wird am 4. November 2017 von Dresden nach Prag aufbrechen. Im Gepäck hat er u.a. seinen neuen Gedichtband „Zündkerzen“ sowie sein autobiografisches Buch „Die Jahre im Zoo“. Darin schaut Grünbein auf seine Kindheit in der Gartenbaukolonie Hellerau in Dresden zurück, beschreibt aber auch seine Reisen nach Prag und die Suche nach Kafka-Büchern in den dortigen Antiquariaten. Er wird am Abend des 6. November 2017 außerdem im Prager Goethe-Institut aus „Die Jahre im Zoo“ lesen.

 
Am 2. Dezember 2017 begleitet die tschechische Künstlerin Kateřina Šedá (*1977 in Brno) den Zug von Prag nach Dresden und wird eigens für die Fahrt eine neue partizipative Arbeit konzipieren. In ihre „sozialen Aktionen“ bezieht Šedá stets Dutzende bis Hunderte von Menschen ein und inszeniert Ereignisse u.a. in kompletten Dörfern oder entlang ganzer Straßenzüge. Dabei beschäftigt sie sich stets mit zwischenmenschlichen Beziehungen, konfrontiert die Beteiligten, die in aller Regel keinen Bezug zur Kunst haben, mit Stereotypen und versucht so, etablierte Verhaltensmuster zu durchbrechen und sozialer Isolation und Rückzug entgegenzuwirken. Kateřina Šedá wird keinen Sonderwaggon nutzen, sondern mit ihrem Programm im gesamten Zug präsent sein.

 
Am 9. Dezember 2017 lesen die tschechischen Autoren Jakuba Katalpa und David Zábranský auf der Strecke von Prag nach Dresden aus ihren neuen Romanen.

 
Die 1979 in Pilsen geborene Jakuba Katalpa (eigentlich Tereza Jandová) studierte Tschechisch sowie Literatur, Sprach- und Literaturkultur in Prag und Hradec Králové. Mit der deutsch-tschechischen Familiensaga „Němci: Geografie zráty“ („Die Deutschen: Geographie eines Verlustes“) landete sie Ende 2012 einen Überraschungserfolg, der u.a. als „Tschechischer Roman des Jahres 2013“ (Cena Česká kniha) ausgezeichnet wurde. Auf der Reise nach Dresden hat sie ihr neues Werk „Doupě“ („Die Höhle“) dabei.

 
David Zábranský wurde 1977 in Prag geboren und arbeitete nach dem Studium der Medien- und Rechtswissenschaften zunächst als Anwalt im NGO-Bereich. 2006 erschien sein erster Roman „Slabost pro každou jinou pláž” (Engl. „Any Beach But This“), für den er mit dem renommiertesten tschechischen Literaturpreis „Magnesia litera“ ausgezeichnet wurde. Er wird aus seinem neuen Roman „Za Alpami; o Němci, který šel s dobou“ („Jenseits der Alpen; über einen Deutschen, der mit der Zeit ging”) lesen. Die Fahrt findet in Kooperation mit dem Tschechischen Literaturzentrum der Mährischen Landesbibliothek statt.

 
Eine weitere Reise von Dresden nach Prag ist mit der Sängerin, Texterin, Schauspielerin und Zeichnerin Anna Mateur (*1977 in Dresden) geplant. Der Termin wird in Kürze bekannt gegeben. Anna Mateur (eigentlich Anna-Maria Scholz) studierte Musik in Dresden und tourt seit vielen Jahren im deutschsprachigen Raum. Sie wurde u.a. mit dem Deutschen Kleinkunstpreis 2008, dem Publikumspreis „Marlene“ 2015 und 2017 und dem Förderpreis der Stadt Dresden 2017 ausgezeichnet. Im Zug tritt sie als „Orakelmateur“ auf und wird interaktiv mit dem Publikum arbeiten.

 
Im Ticket für den Kulturzug inklusive sind die Fahrt von Prag nach Dresden bzw. Dresden nach Prag, ein geführter Rundgang durch die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden bzw. die Nationalgalerie Prag sowie freier Eintritt in alle Häuser der Museen am Wochenende der Fahrt. Die Rückreise können die Fahrgäste individuell planen und somit selbst entscheiden, ob sie ein ganzes Wochenende oder nur einen Tag in der jeweiligen Stadt verbringen möchten. Die Karten sind ab sofort über die Website der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden buchbar unter www.skd.museum/kulturzug
Für die Fahrt mit Kateřina Šedá genügt ein normales Ticket der České dráhy bzw. der Deutschen Bahn.

 
Die Veranstaltungen finden im Rahmen der Echos des Deutsch-Tschechischen Kulturfrühlings 2017 statt – einer grenzüberschreitenden Kulturinitiative der Deutschen Botschaft Prag, des Goethe-Instituts in Prag, des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds und der Tschechischen Zentren in Berlin und München in Zusammenarbeit mit dem Kulturministerium und dem Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Tschechischen Republik.

 

 

Text: Staatliche Kunstsammlungen Dresden, www.skd.museum

Über Kunst-Mag 621 Artikel
Kunst Mag ist das neue Online-Magazin mit News und Blogs rund um Kunst. Hier gibt es wöchentlich neue Blogs zu spannenden Themen von verschiedenen Autoren, die Sie teilweise auch aus der Zeitschrift kunst:art kennen. Außerdem berichtet Kunst Mag über Ausstellungen, Museen, Kunstmessen, Auktionen und Galerien. Es lohnt sich bei Kunst Mag vorbeizuschauen! Ihr Kunst Mag-Team

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen