Galerie Martin Mertens: Santiago Ydáñez. Rastros

2.3. – 31.3.2018 | Galerie Martin Mertens, Berlin

Santiago Ydanez, SYMM17, 2017. VG Bild-Kunst

 

von Paula Wunderlich //

 

Nachdem vereinzelte Werke von Santiago Ydáñez bereits 2013 und 2015 in zwei Gruppenausstellungen der Galerie Martin Mertens Einzug hielten, widmet man sich ihnen nun unter dem Titel „Rastros“ in einer fokussierte Einzelschau.

Thematisch orientieren sich die Arbeiten des 1969 in Puente de Génave in Spanien geborenen Künstlers an tradierten Sujets wie Landschaften, Porträt- und Tierdarstellungen. Sein persönlicher Stil bleibt dabei jedoch gegenstandsübergreifend unverkennbar: ein pastoser Farbauftrag in einer außergewöhnlichen Mischung aus realistisch und expressiv. Mit einer ungeheuren Intensität blicken die menschlichen wie tierischen Protagonisten dem Betrachter entgegen. Vor allem der Gesichtsausdruck ist für Ydáñez von großer Bedeutung. Seine Gemälde lassen sich als Studien zu Charakter und Mimik begreifen, ähnlich der Tronien, die besonders in der holländischen Malerei des 17. Jahrhunderts beliebt waren. Grob, dynamisch und schnörkellos richtet Ydáñez sein Hauptaugenmerk auf das Wesentliche.

 

Santiago Ydáñez. Rastros
2.3. – 31.3.2018, Galerie Martin Mertens
Linienstr. 148, D-10115 Berlin
Tel.: +49-30-44043350
Di – Sa 12 – 18 Uhr
www.martinmertens.com

 

Text aus der kunst:art 60

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen