Galerie Renate Bender: High Frequencies. Regine Schumann – Jus Juchtmans

9.3. – 28.4.2018 | Galerie Renate Bender, München

Jus Juchtmans, 20110910, 2011.

 

von Stefan Simon //

 

In der Ausstellung „high frequencies“ werden zwei Künstler vorgestellt, deren Arbeiten durch das Zusammenspiel von Farbe, Licht, Transparenz und Umgebungsraum wirken. Unter dem Einfluss von Schwarzlicht erzeugen Regine Schumanns Werke ein farbiges Echo, das den Raum zu einem integralen Bestandteil der Kunstwerke werden lässt. Die Arbeiten besetzen eine künstlerische Schnittstelle, die souverän zwischen den Kunstrichtungen von Minimalismus und konkreter Kunst Position bezieht. In den immateriellen Farbräumen kann sich der Betrachter der sinnlichen und emotionalen Wirkung von Farbe nicht entziehen. Es entsteht wie auch bei Jus Juchtmans Kunstwerken ein Freiraum für Intuitives, Assoziatives und Imaginäres. Juchtmans Gemälde treten dem Betrachter als vermeintlich monochrome farbige Flächen entgegen, die, vor allem dann, wenn sie aus größerer Distanz wahrgenommen werden, wie Fenster wirken, die den Blick in einen anderen Raum freigeben. Durch ihre Transparenz öffnet sich ein Bildraum, der durch die Reflektion des Lichts noch verstärkt wird.

 

High Frequencies
Regine Schumann – Jus Juchtmans
9.3. – 28.4.2018, Galerie Renate Bender
Türkenstr. 11, D-80333 München
Tel.: +49-89-30728107
Di – Fr 13 – 18 Uhr, Sa 11 – 15 Uhr
www.galerie-bender.de

 

Text aus der kunst:art 60

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*