Kostbares Wasser. – Zwei Künstlerinnen im Museum Bad Pyrmont

8.3. – 27.5.2018 | Museum Bad Pyrmont

Anastasiya Nesterova, Brandung, 2015. VG Bild-Kunst

 

von Dr. Milan Chlumsky //

 

Wer zufällig die Chance hatte, durch die Wälder in den Bergen auf der Krim zu spazieren und auf einen kleinen Trupp von drei oder vier Waldarbeitern zu stoßen, die dabei waren, auch den kleinsten Bach von Blättern und Unrat zu säubern oder ihnen zusah, wie sie sich gefreut haben, wenn sie auf einen kleinen Teich mit Forellen stießen, begreift, was es bedeutet, von klarem Wasser und intakter Natur zu sprechen.

Umso beeindruckender wirken dann die Arbeiten der in Sewastopol geborenen Anastasiya Nesterova, die nach ihrem Kunststudium in Odessa 2005 nach Münster kam, um an der dortigen Fachhochschule Druckgrafik zu studieren. Sie weiß genau, was die Lebensressource Wasser bedeutet: Die Krim ist davon so abhängig wie von der Luft zum Atmen. Nesterova, die neben Farbholzschnitten auch Ölgemälde schafft, ist sich dieser Zusammenhänge bewusst und setzt sich deshalb auch für die jetzige Ausstellung speziell mit dieser Motivik des Wassers auseinander. Gezielt fertigte sie dazu eine ganze Reihe neuer Bilder, wobei sie darüber hinaus mit der Wirkung von Materialstrukturen und Formen experimentiert.

Begleitet wird ihre Ausstellung von einer Performance von Yuko Kaseki, die, in Japan geboren, an der HBK in Braunschweig Butoh-Tanz und darstellende Künste studierte. Anschließend war sie Mitglied der renommierten Compagnie Dance Butter Tokio von Anzu Furukawa. In Pyrmont präsentiert sie ihr Projekt FLOATING DEVICE (Videos), in dem sie die Interaktion des eigenen Körpers mit dem flüssigen Element ergründet und reflektiert.

 

Floating. Anastasiya Nesterova und Yuko Kaseki
8.3. – 27.5.2018, Museum Bad Pyrmont
Schlossstr. 13, D-31812 Bad Pyrmont
Tel.: +49-5281-606771
Di – So 10 – 17 Uhr
Eintritt: 3 €, erm. 1 – 2 €
www.museum-pyrmont.de

 

Text aus der kunst:art 60

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen