Liebe ist, wenn …

bis zum 10.6.2018 | Taxispalais Kunsthalle Tirol

Eva Schlegel, Mirroring Stages in Confusion, 2018 (Auftragsarbeit des OÖ Kulturquartier für voestalpine open space in Linz, 2016); LIEBEN, Ausstellungsansicht TAXISPALAIS, 2018; © 2018 Bildrecht, Wien; Foto: Günter Kresser

von Dr. Milan Chlumsky //

Wenn das Lieben aber in der Zahl 2 stecken bleibt. Wenn seine revolutionäre Kraft erlischt. Wenn die 2 als heterosexuelle Matrix des Liebens gedacht wird. Wenn es Herrschaft, die Machtpolitik in der Keimzelle der Paarbeziehung gibt. Wenn einer begehrt und eine sich anbietet, geliebt zu werden. Auch so könnte man die fünf Arbeiten von Astrid Klein aus der Serie Broken Hearts verstehen, die in den 1980er Jahren entstanden sind und auf Textfragmenten von Typoskriptseiten aus Arno Schmidts unvollendetem Werk „Zettels Traum“ und damit einhergehenden Bildinszenierungen von Frauen in Kinofilmen (etwa Brigitte Bardot) basieren. Die Künstlerin hat dann auf verschiedene Spiegel entweder geschossen oder eingehämmert und die Einschussstellen oder Spiegelbrüche als jene Elemente definiert, die unsere Wahrnehmung bruchstückhaft oder deformiert reflektieren, was letztendlich der Text von Arno Schmidt in den verschiedensten Facetten ebenfalls tut.

Die Frage ist, wie man die Strukturen der Macht, die jede Liebesbeziehung bedeutet, aufbricht, den anderen nicht verletzt und trotzdem frei bleibt. In mehreren Räumen haben die Künstler Johan Grimonprez, Astrid Klein, Eva Schlegel, Cathleen Schuster und Marcel Dickhage ihren Fokus auf jene Bedingungen und Wesenszüge der modernen Liebe gerichtet und dabei festgestellt, dass das, was mit wilden Küssen beginnt (Grimonprez), dann aber in einen nicht beherrschbaren Raum und Zustand versetzt, den Boden unter den Füßen wegzieht und uns nicht als fest geformtes Ich erfahren lässt (Schlegel), zu der Nomenklatura des Begriffs Liebe gehört.

 

Gruppenausstellung LIEBEN
bis zum 10.6.2018
Taxispalais Kunsthalle Tirol
Maria-Theresien-Str. 45
A-6020 Innsbruck, Austria
Tel.: +43-512-5083171
Di – So 11 – 18, Do 11 – 20 Uhr
Eintritt: 4 €, erm. 2 €
www.taxispalais.art

Erstveröffentlichung in kunst:art 61

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen