Robert Wilson – Der Hut macht den Mann

13.5. – 26.8.2018 | Max Ernst Museum Brühl

Robert Wilson

von Michaela Schabel //

Mit der spartenübergreifenden Ausstellung „Robert Wilson – The Hat Makes The Man“ zeigt das Max Ernst Museum Brühl einen Künstler mit großer Affinität zum Namensgeber des Museums. Wie einst Max Ernst lässt sich Robert Wilson (*1941) von den Dingen seines Umfeldes inspirieren. In diesem Fall kombiniert Robert Wilson Objekte aus seinen umfangreichen Sammlungen und der Watermill Collection, z. B. kleine tierische  Inuitfiguren und Fabelwesen aus ganz unterschiedlichen Kulturkreisen von Alaska bis Ozeanien, einzelne Stuhlformen und Requisiten seiner Theaterinszenierungen mit seinen bekannten Tier-Videoporträts. Robert Wilson positioniert nicht nur die Dinge im Raum, er verwandelt sie ganz im Sinne des Surrealismus durch raffiniertes Lichtdesign und Klangeffekte  zu einer magisch-surrealen Rauminstallation und die Räumlichkeiten des Max Ernst Museums in eine Wunderkammer. „The reason I work as an artist is to stay open and ask questions“, so Robert Wilson.

Man darf gespannt sein. Immerhin wurde Robert Wilson schon als 30-jähriger von Schriftsteller Louis Aragon in einem offenen Brief an André Berton, dem Begründer des Surrealismus, aufgrund einer Theaterinszenierung als legitimer Erbe des Surrealismus tituliert. Er zeige „das, wovon wir anderen, die den Surrealismus geboren haben, geträumt haben, dass es entstehen möge nach uns, über uns hinaus.“

 

Robert Wilson – The Hat Makes The Man
13.5. – 26.8.2018
Max Ernst Museum Brühl
Comesstr. 42 / Max-Ernst-Allee 1
D-50321 Brühl (Rheinland)
Tel.: +49-2232-57930
Di – So 11 – 18 Uhr
Eintritt: 7 €, erm. 4 €
www.maxernstmuseum.lvr.de

 

Erstveröffentlichung in kunst:art 61.