68 von rechts? Gespräch mit Thomas Wagner und Sascha Penshorn

16.08.2018, 18.00 Uhr | Ludwig Forum für Internationale Kunst

Das Jahr 1968 markiert, häufig übersehen, auch einen Neubeginn der politischen Rechten. Verunsichert und beeindruckt vom Erfolg der Studentenbewegung, begannen damals junge Rechtsintellektuelle von den Aktionsformen der Neuen Linken zu lernen. Diese Neue Rechte ist heute so erfolgreich wie niemals zuvor. Zu diesem Befund kommt Thomas Wagner in seinem Buch „Die Angstmacher. 1968 und die Neuen Rechten“, für das er ausführliche Gespräche mit den Protagonisten der Neuen Rechten geführt hat. Mit ihm diskutiert der Aachener Zeithistoriker Sascha Penshorn, zu dessen Forschungsschwerpunkten die Wechselwirkung von linken und rechten Narrativen gehört.

Do 16.08.2018, 18.00 Uhr
Ludwig Forum für Internationale Kunst
Jülicher Str. 97-109, 52070 Aachen
Eintritt frei

Thomas Wagner (*1967, Rheinberg) ist Kultursoziologe und Autor. Er schreibt als freier Autor u.a. für DIE ZEIT, Freitag, Junge Welt und seit Kurzem für die Neue Zürcher Zeitung. Sein aktuelles Buch „Die Angstmacher. 1968 und die Neuen Rechten“ erschien 2017.

Sascha Penshorn (*1977, Oldenburg). Studium der Geschichte, der Anglistischen Literaturwissenschaft und der Philosophie in Aachen, von 2012-2018 Dozent an der RWTH Aachen. 2018 promoviert zum Thema „Die deutsche Misere – Geschichte eines Narrativs“.

Im Rahmen der Ausstellung „Flashes of the Future. Die Kunst der 68er oder Die Macht der Ohnmächtigen“

 

Pressemitteilung der Stadt Aachen

Über Kunst-Mag 638 Artikel
Kunst Mag ist das neue Online-Magazin mit News und Blogs rund um Kunst. Hier gibt es wöchentlich neue Blogs zu spannenden Themen von verschiedenen Autoren, die Sie teilweise auch aus der Zeitschrift kunst:art kennen. Außerdem berichtet Kunst Mag über Ausstellungen, Museen, Kunstmessen, Auktionen und Galerien. Es lohnt sich bei Kunst Mag vorbeizuschauen! Ihr Kunst Mag-Team