Gilbert & George auf der BRAFA angekommen

Fünf ihrer Werke wurden auf der BRAFA präsentiert.

Gilbert & Georges auf der BRAFA 2019

Das britische Künster-Duo Gilbert & George ist auf der BRAFA angekommen und hat internationalen Pressevertretern einen ersten Eindruck davon gegeben, was sie auf der belgischen Kunstmesse präsentieren. Obwohl die beiden international bekannten Künstler nicht mehr die jüngsten sind – George Passmore ist mit 77 Jahren eineinhalb Jahre älter als Gilbert Prouch – und in jüngster Zeit mit Trump und Brexit sicherlich nicht glücklich sind, betonen sie immer wieder, dass sie Optimisten seien und bleiben.

Gilbert & George, Beard Mad, 2016

Dennoch beschäftigen sich ihre Arbeiten auch mit den Schattenseiten, dabei im Stil aber immer lebendig und junggeblieben, Tweet mit Herz eben. So ist eines der Themen die ständig wachsende Überwachung, die sich stets im Gefolge der Terroranschläge befindet und die das Leben fast mehr einschränkt, als es die Terroranschläge selbst könnten.

Themen für Gilbert & George liegen quasi auf der Strasse: Beschleunigung, Religion, Politik, Business, Langeweile, Freizeit, Feierlichkeiten, Gewalt, Geld, Geschichte, Armut, Alter, Sexualität, Arbeit, Hoffnung, Neuheiten, Krankheit, Sehnsüchte, Rausch, Schönheit, Verfall, Liebe, Verzweiflung; die radikalisierte Welt; die virtuelle Welt. All das sind Themen, die sie tagtäglich auf der Strasse, im eigenen Wohnviertel und auf ihren Reisen antreffen und die sie künstlerisch bearbeiten. Dabei geht es ihnen mehr um Emotion, als um Intellekt, so sagen sie es selbst ganz freimütig.

Impression BRAFA 2019

Auf der BRAFA 2019 sind sie mit fünf großen Arbeiten vertreten. Große, mehrfach unterteilte Glasmalereien, Kirchenfenstern nachempfundene Arbeiten, die auf Motiven der vergangenen Jahre basieren. Außerdem sind noch einige Arbeiten in verschiedenen Galerien zu finden. Am präsentesten sicherlich in der Guy Pieters Gallery, die jedes Jahr Arbeiten von Gilbert & George im Programm hat.

Text/Bilder: Mathias Fritzsche
Die Recherche für den Beitrag wurde durch eine Pressereise der BRAFA unterstützt.

Über Mathias Fritzsche 54 Artikel
Ein Thema jagt das nächste: Der Wochengipfel hält ein oder zwei Themen fest und bringt sie in Erinnerung. Was war vergangene Woche so wichtig, dass man Schnappatmung bekam und ist diese Woche dennoch schon vergessen? Oder über welche Nachricht hat man sich so gefreut, dass man auf den Balkon ging und die Nachricht für die ganze Welt in den Abendhimmel geschrien hat?