Fritz und Hermine

12.5. – 4.8.2019 | Overbeck-Museum

Hermine Overbeck-Rohte, Haus Sechslinden, o.J.

Die Künstler Fritz und Hermine Overbeck wurden beide vor 150 Jahren, also 1869 geboren. 1896 trafen sie sich in Worpswede, wo sie sich noch im gleichen Jahr verlobten und nur ein Jahr später heirateten. In der Künstlersiedlung hatten Fritz und Hermine Overbeck ihre produktivste künstlerische Phase, die allerdings gerade bei ihr durch Krankheit und Kinder schnell eingeschränkt wurde. 1905 zog die Familie Overbeck von Worpswede nach Bröcken bei Vegesack, wo seit 1990 auch das Overbeck-Museum beheimatet ist. Das Museum verdankt seine Existenz insbesondere Gertrud Overbeck, der Enkelin des Paares, die es 1990 mit Werken aus Familienbesitz gründete und ihm 17 Jahre als Gründungsdirektorin vorstand.

Ganz allein dem Jubiläum von Fritz Overbeck widmet sich das Panorama Museum in Bad Frankenhausen, das besonders durch das Monumental-Rundbild von Werner Tübke weithin bekannt ist. In enger Zusammenarbeit mit dem Bremer Overbeck-Museum und der Familie des Künstlers werden dort 60 Gemälde und 40 Papierarbeiten präsentiert. Hier wird insbesondere ein Künstler gefeiert, der das Unsichtbare und das Unfassbare malt: Wind und Himmel!

Das bereits erwähnte Overbeck-Museum beschäftigt sich über das ganze Jahr mit dem Jubiläum des Paares, verteilt über mehrere Ausstellungen mit unterschiedlichen thematischen Gewichtungen. So gibt es Ausstellungen, die sich, nicht unähnlich der im Panorama Museum, ausschließlich Fritz Overbeck widmen („Fritz Overbeck. Die Radierungen“ und „Fritz Overbeck. Das Frühwerk“), und andere, die dem Künstlerpaar gewidmet sind („Auch das ist Overbeck!“ und „Fritz und Hermine Overbeck. Stationen ihres Lebens“). Beendet wird das Jubiläumsjahr mit der Ausstellung „Fritz und Hermine Overbeck. Die Zeichnungen“.

Hermine Overbeck ist 1896 als Künstlerin nach Worpswede gegangen, um von ihrem späteren Mann unterrichtet zu werden. Bereits vorher hat sie gemalt und auch ausgestellt, in München studierte sie an der Damenakademie seit 1892 Landschaftsmalerei und Stillleben. Erst die Heirat mit Fritz Overbeck und die daraus folgenden Kinder, später dann ihre lebensbedrohliche Lungenerkrankung und schließlich der frühe Tod ihres Mannes – Fritz Overbeck starb mit 39 Jahren – schränkten ihre weitere künstlerische Tätigkeit extrem ein. Fritz Overbecks Tod machte sie zur Nachlassverwalterin des Andenkens an das Werk ihres Mannes und zur alleinigen Ernährerin der Familie. Selbst ihre Kinder waren nach ihrem Tod 1937 überrascht, dass sie mehr als 200 eigene Werke hinterließ. Ihre erste Einzelausstellung bekam sie 1991 posthum – im Overbeck-Museum! Die Tatsache, dass Hermine Overbeck nie als Künstlerin um öffentliche Anerkennung für ihr eigenes Werk rang, hat heute den Vorteil zur Folge, dass fast ihr komplettes Œuvre im Besitz der Familie war und heute dem Overbeck-Museum zur Verfügung steht.

150 Jahre nach der Geburt von Fritz und Hermine Overbeck lässt sich das Werk dieser beiden Künstler nicht trennen und so ist es ein schöner Gedanke, dass nun auch dieses Jubiläum gemeinsam zu begehen ist.

 

 

Fritz und Hermine Overbeck. Stationen ihres Lebens
12.5. – 4.8.2019
Overbeck-Museum
Altes Packhaus Vegesack
Alte Hafenstr. 30
D-28757 Bremen
Tel.: +49-421-663665
Di – So 11 – 18 Uhr
Eintritt: 5 €, erm. 4 €
www.overbeck-museum.de

 

Text: Mathias Fritzsche
Bild: Overbeck-Museum
Erstveröffentlichung in kunst:art 66

Über Mathias Fritzsche 60 Artikel
Ein Thema jagt das nächste: Der Wochengipfel hält ein oder zwei Themen fest und bringt sie in Erinnerung. Was war vergangene Woche so wichtig, dass man Schnappatmung bekam und ist diese Woche dennoch schon vergessen? Oder über welche Nachricht hat man sich so gefreut, dass man auf den Balkon ging und die Nachricht für die ganze Welt in den Abendhimmel geschrien hat?