Preis für Lichtkunst auf der Zielgeraden

8.6. – 10.11.2019 | Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna

Jacqueline Hen, Light High, 2019 (© Frank Vinken)

„As light becomes a key cross-cutting discipline in the 21st century, it is essential that its importance is fully appreciated. It is equally vital that the brightest young minds from all areas of the world continue to be attracted to careers in this field.” Dieses Statement seitens keiner geringeren Institution als der UNESCO macht gleich mehrere Aspekte deutlich: Die Versorgung mit Licht ist generell von vitaler Bedeutung (umso mehr als die globalisierte Arbeitswelt immer weniger Rücksicht nimmt auf das zufällige lokale Licht aus natürlicher Quelle), die Lichttechnologie bedient sich weit gestreuter Ressourcen aus verschiedenen Bereichen (technischen, wahrnehmungsästhetischen und psychologischen zum Beispiel), Lichttechnik befindet sich derzeit im Wandel – und alles ist aufs Engste verknüpft mit der Kernressource Energie. Also eine höchst komplexe Gemengelage, wie geschaffen für die „brightest young minds“! Vor diesem Horizont agiert das Zentrum für Internationale Lichtkunst in Unna, das, zusammen mit der Innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft, Impulse geben will für die kreative Weiterentwicklung der Lichtkunst. Wichtigstes Instrument hierfür ist, neben der musealen Präsentation, die Auslobung des „International Light Art Award“. Die Möglichkeiten, die der Preis jungen Talenten dieser Sparte bietet, sind essenziell: Wegen der oftmals hohen technischen und finanziellen Anforderungen der Kunst mit Licht sind Künstler allzu oft nicht in der Lage, ihre viel versprechenden Projekte zu realisieren. Eine Präsentation als Maßstabsmodell ist da nur ein schwacher Trost, nicht zuletzt, weil wirkungsvolle Lichtkunstinstallationen besondere räumliche und zeitliche Bedingungen benötigen.

Die Jury des diesjährigen „Light Art Awards“ spiegelt in ihrer Zusammensetzung den vieldimensionalen Ansatz: Barbara Könches kommt von der ZERO-Stiftung (Otto Piene und Heinz Mack waren Pioniere der Lichtkunst), Wolfgang Ullrich ist bekannt als Autor und Kunstwissenschaftler, Alice Hinrichs ist eine junge Berliner Kuratorin, die sich auf Lichtkunst spezialisiert hat, Leevi Haapala kommt aus der musealen Praxis (dem KIASMA Museum für zeitgenössische Kunst in Helsinki) und die Zypriotin Maria Hassabi ist Künstlerin und Choreografin.

„The Future of Light“ also: Drei Finalisten werden bis zur Ausstellungseröffnung (im Herbst) ihre Konzepte in Unna realisieren: Die diesjährige Gewinnerin des Kunstpreises Jacqueline Hen „interessiert die Untersuchung von Licht als künstlerischem Material, speziell mit seinem transformatorischen Potential auf das menschliche Bewusstsein“. Sie verortet sich an der Schnittstelle von Design, Kunst und Forschung. Yasuhiro Chida schätzt am Licht vor allem seine Ungreifbarkeit: „Licht ist das reinste Material, was es möglich macht, einen Raum wahrzunehmen, den wir nicht anfassen oder sehen können“. Das Künstlerduo Dachroth + Jeschonnek schließlich fasziniert die Ambivalenz des Lichtes, selbst nicht sichtbar zu sein und doch die Dinge erst sichtbar zu machen.

Am 28.9. lädt unter dem Label „Hellweg – Ein Lichtweg“ ein über mehrere Städte der Region verteiltes Kunstprojekt zur „Nacht der Lichtkunst“.

International Light Art Award 2019
8.6. – 10.11.2019
Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna
Lindenplatz 1
D-59423 Unna
Tel.: +49-2303-103751
Di – Fr 13 + 15 Uhr, Do 13, 15 + 17 Uhr, Sa + So stdl. 11 – 17 Uhr
Eintritt: 10 €, erm. 8 € (nur Führungen!)
www.lichtkunst-unna.de

Text: Dieter Begemann
Bild: Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna
Erstveröffentlichung in kunst:art 68

Über Dieter Begemann 79 Artikel
Begemanns Blog: Sternschnuppen An dieser Stelle soll es um ästhetische Sternschnuppen gehen und, wie es die Schnuppen so machen, sollen sie hin und her zischen auf manchmal verblüffenden Kursen – kreuz und quer! Ich konnte (und musste zum Glück mich auch nie) entscheiden zwischen praktisch-bildkünstlerischen und theoretischen Interessen: Ich liebe Malerei und Bildhauerei, begeistere mich für Literatur, bin ein Liebhaber von Baukunst und Design –aber meine absolute Leidenschaft gehört der Gestaltung von Gärten und Autos. Und, eh ich’s vergesse: natürlich dem Film!!