Fokus REALITIES: Auf der Suche nach der Wirklichkeit

15. – 20.10.2019 | B3 Biennale des bewegten Bildes / THE ARTS+

Unter neuen Vorzeichen dokumentiert die B3 auch 2019 den Ist-Zustand und die (mögliche) Zukunft der Bewegtbildbranchen umfassend – technologisch, künstlerisch, aber auch ihre gesellschaftspolitische Relevanz. Im Rahmen einer strategischen Kooperation dockt die B3 mit wesentlichen Programmteilen an das Kulturfestival THE ARTS+ an, das jährlich im Rahmen der Frankfurter Buchmesse stattfindet. So wird u. a. die renommierte Leitausstellung, das Herzstück der B3, inmitten des THE ARTS+-Areals in Halle 4.1 ihren Platz finden. Exklusive Filmpremieren, Sondervorstellungen und Previews rund um das Leitthema REALITIES finden im Frankfurter Cinema Arthouse statt, dem offiziellen B3 Festivalkino.

Mit dem Fokus REALITIES und vor dem Hintergrund zunehmender Digitalisierung gibt im weiteren Sinne das Thema Immersion den roten Faden der Veranstaltung vor. Folgerichtig erhalten Bereiche wie Virtual Reality oder Künstliche Intelligenz im Programm einen größeren Stellenwert. Ein Programm, das illustriert, wie die neuen technologischen Strömungen die Produktion von Kunst, aber auch ihre Rezeption durch das Publikum verändern. Ein eigens installierter VR_PARK gibt VR-Filmen und Installationen eine besondere Bühne. In den 25 vorgestellten Werken, zumeist Welt-, Europa sowie Deutschlandpremieren, treffen Narration und Emotion, Illusion und Simulation in diesem Medium auf besondere Weise aufeinander und fordern unser Verständnis von Realität digital heraus.

Nach den großen politischen Einlassungen zur vergangenen B3 kreisen in diesem Jahr vor dem Hintergrund des B3-Fokus‘ REALITIES zahlreiche Werke um ganz persönliche Lebenswelten. Es werden Traumata, Erinnerungen, Identitätsfragen, Schuldgefühle, Urängste und Intimität verhandelt.

Das zeigt sich eindrücklich an der Weltpremiere FIVE MEDITATIONS ON DEATH der deutschen Filmemacherin Nico Weber, die Bilder einer klinischen Obduktion eines anonymen toten Körpers als poetische Erzählung in fünf Kapiteln montiert und komponiert: verstörend und gleichzeitig zärtlich. Die 5-Kanal-Film-Installation untersucht künstlerisch und sehr persönlich das gesellschaftliche Verhältnis zum Tod, das sich im praktischen Umgang mit dem Leichnam deutlicher zeigt als in abstrakten Darstellungen zum Thema. Die gesellschaftliche Kommunikation über den Tod schwingt dabei genauso mit wie die Ikonographie des Todes in den Darstellungen der Kunst oder den Massenmedien. In FIVE MEDITATIONS ON DEATH ist nichts inszeniert, alles ist real und findet real statt. Diese Realität überhaupt abbilden zu können ist ungewöhnlich, vielleicht sogar einzigartig.

 

Text: B3/THE ARTS+ 2019

B3 Biennale des bewegten Bildes
Frankfurter Buchmesse / THE ARTS+
Halle 4.1
15. – 20.10.19

b3/THE ARTS+

Über Kunst-Mag 662 Artikel
Kunst Mag ist das neue Online-Magazin mit News und Blogs rund um Kunst. Hier gibt es wöchentlich neue Blogs zu spannenden Themen von verschiedenen Autoren, die Sie teilweise auch aus der Zeitschrift kunst:art kennen. Außerdem berichtet Kunst Mag über Ausstellungen, Museen, Kunstmessen, Auktionen und Galerien. Es lohnt sich bei Kunst Mag vorbeizuschauen! Ihr Kunst Mag-Team