Neue und alte Meisterwerke

31.7.2019 – 12.1.2020 | Museum Kunst der Westküste

Michael Ancher, Fischer am Meer an einem Sommerabend, 1888 (SMK, The National Gallery of Denmark, Foto Jacob Skou-Hansen)

Das zehnte Jahr seines Bestehens kann das Museum Kunst der Westküste 2019 feiern. Von Anfang an – das Haus in Alkersum erfreut sich kontinuierlich steigender Besucherzahlen – hat sich das zweigleisige Konzept bewährt, aus dem reichen Kunstschaffen des großen Landschaftsraums entlang der Küsten von Nord- und Ostsee sowohl historische Meisterwerke zu zeigen als auch der aktuellen künstlerischen Produktion aus Skandinavien, Deutschland und den Niederlanden eine Bühne zu geben. Dabei kommen natürlich die verschiedensten Medien zum Zuge, von den traditionelleren bis zu den digitalen. Die aktuelle Jubiläumsschau „10 Jahre MKDW – Contemporary“ jedoch konzentriert sich auf die Fotografie.

Der Däne Joakim Eskildsen, die deutsche Künstlerin Anja Jensen, Ellen Kool aus den Niederlanden und Mette Tronvoll aus Norwegen bieten in ihren Arbeiten in gewisser Hinsicht eine Parallele zu den Arbeiten der älteren Künstler in der zeitgleichen Schau der „Meisterwerke“: Die modernen Fotografen und die historischen Maler der beiden Jubiläumsausstellungen richten gleichermaßen den Blick auf die Küsten und das Leben der Menschen in diesen Landschaften: mit dem Meer, vom Meer und immer wieder auch gegen das Meer. Die herkömmliche Stärke der fotografischen Wiedergabe ist die exakte Beobachtung: Die vier Fotografen nutzen sie und doch verschieben sich zuweilen die Akzente in Richtung einer inszenierten Bildwirkung. Einige der gezeigten Werke entstanden vor Ort im Rahmen des Programms Artist-in-Residence.

10 Jahre MKdW
31.7.2019 – 12.1.2020
Museum Kunst der Westküste
Hauptstr. 1
D-25938 Alkersum
Tel.: +49-4681-747400
Di – So 10 – 17 Uhr
Eintritt: 8 €, erm. 4 €
www.mkdw.de

Text: Dieter Begemann
Bild: Museum Kunst der Westküste
Erstveröffentlichung in kunst:art 68

Über Dieter Begemann 84 Artikel
Begemanns Blog: Sternschnuppen An dieser Stelle soll es um ästhetische Sternschnuppen gehen und, wie es die Schnuppen so machen, sollen sie hin und her zischen auf manchmal verblüffenden Kursen – kreuz und quer! Ich konnte (und musste zum Glück mich auch nie) entscheiden zwischen praktisch-bildkünstlerischen und theoretischen Interessen: Ich liebe Malerei und Bildhauerei, begeistere mich für Literatur, bin ein Liebhaber von Baukunst und Design –aber meine absolute Leidenschaft gehört der Gestaltung von Gärten und Autos. Und, eh ich’s vergesse: natürlich dem Film!!