15.000 Seiten Manuskript

11.10.2019 – 26.1.2020 | Kunsthaus Kaufbeuren

Nicholas Greeley, House of Blazes, um 1970

Henry Darger, amerikanischer Schriftsteller und Künstler, hat alles getan, damit er nicht auffiel. Seine Mutter starb 1896, als er vier Jahre alt war, die nächsten vier Jahre lebte er in Chicago bei seinem Vater. Als dieser verarmte und schließlich 1905 starb, wurde Henry Darger in ein Krankenhaus gebracht. Er hatte behauptet, er könne die Lügen der Erwachsenen durchschauen. Als Besserwisser abgestempelt, wurde er zu schwerer Arbeit verurteilt. Es gelang ihm zu flüchten und nach Chicago zurückzukehren. Darger fand Arbeit als Dienstbote im Katholischen Krankenhaus – für die nächsten 50 Jahre. Ein Leben ohne Ereignisse folgte. 1930 zog er in ein Appartement in Norden der Stadt. Kurze bevor er 1973 mit 81 Jahren starb, entdeckten die Vermieter, dass er sich künstlerisch betätigt hatte. In seiner Wohnung fanden sie ein 15.451 Seiten zählendes Manuskript mit einigen hundert Zeichnungen und Aquarellen, das insgesamt vier verschiedene Texte enthielt, an denen Darger mehrere Jahre gearbeitet hatte. Der Autodidakt malte menschliche Figuren, kombinierte sie mit Fotokopien aus verschiedenen Zeitungen und integrierte Vergrößerungen von Fotos und Illustrationen aus Kinderbüchern. Henry Darger gehört zu den prominentesten Protagonisten der Outsider Art der USA, die jedoch der breiten Öffentlichkeit meist unbekannt sind.

Das Kunsthaus Kaufbeuren wählte neben Darger neun weitere Künstler der Outsider Art aus Chicago aus. Sie geben mit 80 Gemälden, Zeichnungen, Collagen und bildhauerischen Werken einen Überblick über die dortige Szene im vergangenen Jahrhundert.

 

Gegen den Strich: Chicago Calling – Amerikanische Außenseiterkunst
11.10.2019 – 26.1.2020
Kunsthaus Kaufbeuren
Spitaltor 2
D-87600 Kaufbeuren
Tel.: +49-8341-8644
Di – Fr 10 – 17 Uhr, Do 10 – 19 Uhr, Sa + So 10 – 18 Uhr
Eintritt: 6 €, erm. 3 – 5 €

Text: Dr. Milan Chlumsky
Bild: Kunsthaus Kaufbeuren
Erstveröffentlichung in kunst:art 69