Drei Gründe, nach Lyon zu fahren

bis zum 15.3.2020 | Musée des Confluences

Musée des Confluences (Foto Jonas Gerwens)

Wenn man sich eine Karte Frankreichs anschaut, dann zieht Paris einen ganz in den Bann. Warum eigentlich? Ist doch Lyon auch eine wunderschöne Stadt, die viel zu bieten hat! Hier, wo die Saône in die Rhône mündet und zwischen den zwei Flüssen viel Kultur zu entdecken ist. Außerdem hat Lyon sogar einen eigenen Eiffelturm, der aber auch Gemeinsamkeiten mit Michael Endes Scheinriesen hat: Je näher man dran ist, desto unspektakulärer ist der Turm.

Dort, wo die beiden erwähnten Flüsse sich vereinen, liegt das recht junge Musée des Confluences (seit 2014), das von Coop Himmelb(l)au entworfen wurde. Es widmet sich Kulturgeschichte und Naturwissenschaften, ist aber neben den ausgezeichneten Ausstellungen auch als Gebäude eine Sensation. So ist der Aufgang zum Dachgeschoss aufregend über einen sich windenden und freischwebenden Laufweg möglich, wo sich einem dann eine tolle Aussicht bietet.

Zentral und ebenfalls auf der Halbinsel zwischen den beiden Flüssen liegt fast neben dem historischen Rathaus das Museum der schönen Künste (Musée des Beaux-Arts), das bereits 1801 eröffnet wurde und in einem Gebäude aus dem 17. Jahrhundert beherbergt ist. Neben der Sammlungspräsentation werden auch hier ausgezeichnete Sonderausstellungen gezeigt.

Renzo Piano war der Architekt des MAC (Musée d’art contemporain de Lyon), das 1995 eröffnet wurde. Dieses Museum für zeitgenössische Kunst hat gut 3.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche und dient vor allem alle zwei Jahre als Austragungsort der Lyoneser Biennale; die kommende Biennale beginnt Mitte September. Im Gegensatz zu den zwei erstgenannten Museen liegt das MAC auf der östlichen Seite der Stadt am Parc de la Tête d’Or gelegen, in dem sich auch der Zoo Lyons befindet.

Neben Kunst und Architektur ist Lyon vor allem auch für seine kulinarischen Genüsse bekannt. Immerhin kam Paul Bocuse aus Lyon und ihm ist auch die Markthalle im Osten der Stadt gewidmet, in der es zahllose Stände mit regionalen Köstlichkeiten gibt. Gleich zwei bekannte Weinbaugebiete Frankreichs liegen in der Region um Lyon: Die Rhône- und die Beaujolais-Weine reifen unweit der Stadt. Und nach dem Essen kann man wunderbar entlang der Flüsse am Ufer spazierengehen. Es muss nicht immer Paris sein!

Headdresses from around the World
bis zum 15.3.2020
Musée des Confluences
86, quai Perrache
F-69002 Lyon
Tel.: +33-4-28381212
Di – Fr 11 – 19 Uhr, Sa + So 10 – 19 Uhr
Eintritt: 9 €, erm. 6 €
www.museedesconfluences.fr

Drapé. Degas, Christo, Michel-Ange, Rodin, Man Ray, Dürer…
30.11.2019 – 8.3.2020
Musée des Beaux-Arts de Lyon
20, place des Terreaux
F-69001 Lyon
Tel.: +33-4-72101740
Mo + Mi – So 10 – 18 Uhr
Eintritt: 12 €, erm. 7 €
www.mba-lyon.fr

15e Biennale de Lyon – Là où les eaux se mêlent
18.9.2019 – 5.1.2020
Musée d’art contemporain de Lyon
Cité Internationale
81, quai Charles de Gaulle
F-69006 Lyon
Tel.: +33-4-72691717
Di – Fr 11 – 18 Uhr, Sa + So 11 – 19 Uhr
Eintritt: 16 €, erm. 9 €
www.mac-lyon.com

Text: Mathias Fritzsche
Bild: Musée des Confluences
Erstveröffentlichung in kunst:art 69
Über Mathias Fritzsche 73 Artikel
Ein Thema jagt das nächste: Der Wochengipfel hält ein oder zwei Themen fest und bringt sie in Erinnerung. Was war vergangene Woche so wichtig, dass man Schnappatmung bekam und ist diese Woche dennoch schon vergessen? Oder über welche Nachricht hat man sich so gefreut, dass man auf den Balkon ging und die Nachricht für die ganze Welt in den Abendhimmel geschrien hat?