Gottfried Brockmann Preis

7.12.2019 – 7.2.2020 | Stadtgalerie Kiel

Ein bedeutender Kunstpreis im deutschen Norden ist der von der Stadt Kiel ausgelobte Gottfried Brockmann Preis. Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt soll junge Künstlerinnen und Künstler fördern, die das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und, so die Vergaberichtlinien, „für die Zukunft eine aussichtsreiche Entwicklung erwarten lassen“. Mit dieser Projektion in die Zukunft hat die überregional besetzte Fachjury naturgemäß keine leichte Aufgabe. Einen (und nur einen) Namen zu nennen, wäre sicher, bei der Qualität der möglichen Kandidatinnen und Kandidaten, eine beinah unmögliche Sache, und daher gehört es seit je zum Konzept des Gottfried Brockmann Preises, bei der mit dem Preis verbundenen Ausstellung in der Stadtgalerie neben der Preisträgerin oder dem Preisträger eine Auswahl von weiteren künstlerischen Positionen zu zeigen, die in die nähere Auswahl der Jury gelangt waren. So kommt es, dass die im zweijährigen Turnus stattfindenden Ausstellungen des künstlerischen Nachwuchses vor Ort den Spitznamen einer „kleinen Biennale“ bekommen haben.

Die letzte Preisträgerin Anne Steinhagen hatte das Kieler Haus, das sich gerne „Museum am Meer“ nennt, 2017 in einen Parcours der Erinnerung verwandelt, der mit Fotografien unter gläsernen Bildträgern eher wie eine Rauminstallation wirkte als wie eine herkömmliche Bilderschau. Die ganz anders gelagerte Anmutung einer Sammlung von Präparaten klang da an. Man darf auf die aktuelle Auswahl gespannt sein!

Gottfried Brockmann Preis 2019
7.12.2019 – 7.2.2020
Stadtgalerie Kiel
Andreas-Gayk-Str. 31
D-24103 Kiel
Tel.: +49-431-9013400
Di – Fr 10 – 17 Uhr, Do 10 – 19 Uhr, Sa + So 11 – 17 Uhr
Eintritt frei
www.kiel.de/stadtgalerie

Text: Dieter Begemann
Bild: Stadtgalerie Kiel
Erstveröffentlichung in kunst:art 70

Über Dieter Begemann 104 Artikel
Begemanns Blog: Sternschnuppen An dieser Stelle soll es um ästhetische Sternschnuppen gehen und, wie es die Schnuppen so machen, sollen sie hin und her zischen auf manchmal verblüffenden Kursen – kreuz und quer! Ich konnte (und musste zum Glück mich auch nie) entscheiden zwischen praktisch-bildkünstlerischen und theoretischen Interessen: Ich liebe Malerei und Bildhauerei, begeistere mich für Literatur, bin ein Liebhaber von Baukunst und Design –aber meine absolute Leidenschaft gehört der Gestaltung von Gärten und Autos. Und, eh ich’s vergesse: natürlich dem Film!!