Die Kategorie des Raumes

6.10.2019 – 26.1.2020 | Fondation Beyeler

Toba Khedoori, Untitled, 2019 (Detail) (Courtesy Fredriksen Family Collection. © Toba Khedoori, Courtesy Regen Projects, Los Angeles und David Zwirner, New York/London, Foto Evan Bedford)

Fünf Künstlerinnen kommen aus räumlich maximal unterschiedlicher Richtung in der Foundation Beyeler zusammen, alle zeigen Arbeiten zum selben Thema, dem Raum. Und alle haben unterschiedliche ästhetische Wege gefunden, mit Raum als solchem umzugehen, ihn zu beschreiben, ihm Qualitäten abzugewinnen oder ihn entstehen zu lassen.

Thoba Kheedori, Australierin mit Wohnsitz und Atelier in Los Angeles, scheint mit ihren perspektivischen Zeichnungen Wände zu öffnen. Die Ausstellungsräume erweitern sich, öffnen den Blick über die Bestuhlung eines Theatersaales oder in Käfige aus Maschendrahtzaun – Raum als Illusion. Mit reduzierten Mitteln arbeitet die Schweizerin Silvia Bächli. Linien beschreiben Winkel auf der Wand, erst die Wahrnehmung des Betrachters lässt aus dem Abstand zwischen ihnen einen Raum entstehen. Ganz anders nähert sich die Portugiesin Leonor Aunes dem Thema. Ihre Skulpturen scheinen wie mit Tentakeln nach dem Raum zu greifen. Rachel Whiteread, wohl die prominenteste der ausgestellten Künstlerinnen, findet einen Weg zwischen diesen Ansätzen. Ihre Plastiken in der Fondation Beyeler sind als Reliefs die plastischste Flachware. Oder auch die flächigste Bildhauerkunst. Die Schottin Susan Phillips erinnert daran, dass Raum gar nicht unbedingt gesehen werden muss, sondern auch akustisch wahrzunehmen ist. Ihre Klanginstallationen zeichnen mit verschiedenen Höreindrücken von Geräuschen bis zu Volksliedern unterschiedliche Orte nach – den Titel der Ausstellung kann man durch sie auch wörtlich verstehen.

Resonating Spaces
6.10.2019 – 26.1.2020
Fondation Beyeler
Baselstr. 101
CH-4125 Riehen/Basel
Tel.: +41-61-6459700
Täglich 10 – 18 Uhr, Mi 10 – 20 Uhr
Eintritt: 25 CHF, erm. 12 – 20 CHF
www.fondationbeyeler.ch

Text: Jan Bykowski
Bild: Fondation Beyeler
Erstveröffentlichung in kunst:art 70