Durchwanderte Kreisläufe

19.10.2019 – 3.5.2020 | Landesgalerie Niederösterreich

Michael Höpfner, o.T., o.J.
Michael Höpfner verlegt sein Atelier in entlegenste Gebiete, als Werkzeuge dienen ihm Rucksack, Zelt, Schlafsack, Tagebuch und Fotokamera. Seine Landschaftsfotografie entsteht beim Wandern, etwa in den Steppen und Bergregionen Chinas, in Tibet oder am Transhimalaya beim heiligen See Tangra Yum. Höpfner ist ein Spurensucher und Spurenleger. Nach Jahren sucht er Orte wieder auf, entdeckt neue Fährten und zeichnet die Fragmente seiner Erinnerungen mit der Kamera auf. Seine Bilder erfüllen jedoch nicht die Erwartungen herkömmlicher, idyllischer Tourismusfotografien für Hochglanzkataloge. In kontemplativer und bedrohlicher Ruhe begegnen wir vielmehr einer kargen und kahlen Landschaft, in der der verlorene Bezug von Mensch zu Natur sichtbar wird, uns das bedrückende Gefühl der Entfremdung einzuholen vermag. Nur selten sind Zeichen menschlicher Zivilisation zu sehen. Höpfner fotografiert schwarz-weiß und analog. Die Landstücke werden oft in einer Serie mit unterschiedlichen Standpunkten gezeigt, manchmal leicht verschoben, in Einzelbildern oder vielteiligen Gruppen. Höpfner wandert bis an seine mentalen und physischen Grenzen, die er auch topografisch zu überwinden und zu erweitern sucht. Ihm geht es um die unsichtbaren Linien, um das Instinktive, um jene Gedankenlinien, die einen neuen Pfad bereitzustellen suchen und einen Standpunkt markieren, im scheinbar entgrenzten Raum von Wüste, Stille, Schönheit und Zufall. Bereits als Kind vermerkt der Künstler in seinen Erinnerungen: „Dürrenstein: […] leichter Schneesturm, Wolken, Nebel. Wir gehen behutsam voran und wundern uns, wie aus einem Sommertag im Alpenvorland ein eiskalter Winternachmittag werden kann[…]“.

In der Erzählung „Gehen“ verweist Thomas Bernhard auf die Beziehung und das Verhältnis von Gehen, Denken und Schreiben. Höpfners Fotografien begreifen sich als visuelle Aufzeichnungen eines nach Orientierung Suchenden. Sie versuchen ebenso das Existenzielle zu spiegeln, die innere Schau über das gestaltete Naturbild. In der Personale der Landesgalerie Niederösterreich versucht Höpfner, das Durchwandern der letzten zwei Jahrzehnte in neuen Arbeiten zu fassen.

Michael Höpfner. Durchwanderte Kreisläufe
19.10.2019 – 3.5.2020
Landesgalerie Niederösterreich
Museumsplatz 1
A-3500 Krems an der Donau
Tel.: +43-2732-908010
Di–So, 10.00–18.00 Uhr
Eintritt: 10€, erm. 9€
www.lgnoe.at

Text: Andreas Egger
Bild: Landesgalerie Niederösterreich
Erstveröffentlichung in kunst:art 70