Fantastische Frauen

13.2. – 24.5.2020 | Schirn Kunsthalle Frankfurt

Kay Sage, At the Appointed Time, 1942 (Newark Museum, Bequest of Kay Sage Tanguy, 1964 © Estate of Kay Sage)

Endlich eine Ausstellung, die die weiblichen Protagonisten des Surrealismus feiert! “Fantastische Frauen” zeigt in der Frankfurter Schirn Werke von Künstlerinnen, die direkt mit der klassischen surrealistischen Bewegung verbunden waren. “Die große gedankliche und stilistische Vielfalt sowie die beeindruckende Eigenständigkeit der bekannteren wie auch der unbekannten Künstlerinnen fallen ins Auge”, so die Kuratorin Dr. Ingrid Pfeiffer.
Es werden 36 Frauen aus elf Ländern mit 260 Arbeiten exemplarisch vorgestellt. Durch Herkunft, eigene Biografie und einen anderen Blickwinkel haben diese Künstlerinnen sowohl den “Ausdruck als auch den Wirkkreis surrealistischer Formensprache maßgeblich erweitert.”

Von den männlichen Counterparts in vielen Variationen thematisiert, wurden sie doch zumeist nicht wirklich als gleichwertig wahrgenommen. Als passives Objekt dargestellt, wurden die Künstlerinnen erst durch und in ihren eigenen Werken zum agierenden Subjekt. Erst seit den 80er Jahren findet eine tiefere Aufarbeitung statt. So ist Frida Kahlo heute eine der Ikonen aus jener Zeit – aber noch gibt es viele weitere Künstlerinnen zu entdecken und ihnen ihren Platz in der Kunstgeschichte einzuräumen: Eileen Agar, Leonora Carrington, Meret Oppenheimer, Leonor Finis, Kay Sage, Unica Zürn, Lee Miller, Toyen, Remedios Varo, Dorothea Tanning, Alice Rahon, Ithell Colquhoun, Emmy Bridgewater, Jacqueline Lamba und mehr sind es wert, gesehen zu werden. Die Schau bildet dazu einen interessanten Auftakt.

Fantastische Frauen
13.2. – 24.5.2020
Schirn Kunsthalle Frankfurt
Römerberg
D-60311 Frankfurt
Tel.: +49-69-2998820
Di – So 10 – 19 Uhr, Mi + Do 10 – 22 Uhr
Eintritt: 15 €, erm. 10 €
www.schirn.de

Text: Liane Wendt
Bild: Schirn Kunsthalle Frankfurt
Erstveröffentlichung in kunst:art 71