Fragile Ganzheit

19.1. – 8.3.2020 | Kunsthalle Bremerhaven

Ausstellungsansicht Tim Freiwald

Er sägt, schleift, schneidet, verbrennt – neben Acrylfarbe und Pigment auch Lack, Harz, Leder, Holz, Aluminium und verschiedene Kunststoffe. Die Kunst von Tim Freiwald erwächst aus der Dekonstruktion, des Tafelbildes, das formaler Referenzpunkt ist, ebenso wie aller verwendeten Materialien. Was übrig bleibt, oft eine plastisch anmutende Überlagerung von Farb- und Materialschichten, spielt mit strahlend bunten Farben und abstrakten Formen einer Oberfläche, die Brüche und Umwertungen durchlaufen hat. Das Gefüge der resultierenden Wandobjekte mag kompakt wirken, im Zuge der Bearbeitungsschritte ist es jedoch nicht selten fragil geworden und ringt mit der Schwerkraft: „Ich will die Bilder physisch kurz vor dem Zusammenbruch, so dass sie nur durch malerische Anziehungskräfte an Stabilität gewinnen”, erklärt Freiwald.

Bereits während seines Studiums, das er als Meisterschüler von Thomas Scheibitz 2014 abschloss, erhielt Tim Freiwald zahlreiche Preise und Förderungen. Nun bringt im Kunstverein Bremerhaven eine Einzelausstellung des jungen Künstlers Schlüsselwerke der vergangenen vier Jahre zusammen. Ungefähr 30 Gemälde und 20 Drucke begegnen hier erstmals den sogenannten „Presets“, experimentellen Vorläufern seiner Werke, sowie der raumgreifenden Installation „Mobile Art Display I“. Dabei wirkt der Titel „Keeping Things Whole“ wie ein ironischer Kommentar zu seiner dekonstruierenden Arbeitsweise und zugleich wie die Essenz seines künstlerischen Ansatzes, der in der Zersetzung und Zerlegung der Materialien die Stabilität einer ideellen Ganzheit anstrebt.

Tim Freiwald. Keeping Things Whole
19.1. – 8.3.2020
Kunsthalle Bremerhaven
Karlsburg 4
D-27568 Bremerhaven
Tel.: +49-471-46838
Di – Fr 11 – 18 Uhr, Sa + So 11 – 17 Uhr
Eintritt: 4 €, erm. 2 €
www.kunstverein-bremerhaven.de

Text: Ninja Elisa Felske
Bild: Kunsthalle Bremerhaven
Erstveröffentlichung in kunst:art 71