Luise von Rohden. HANDZÜGE

14.06.2020 – 26.07.2020 | Kunsthalle Erfurt

Der Erfurter Kunstverein zeigt im Jahr seines 30-jährigen Jubiläums die junge Leipziger Künstlerin Luise von Rohden. Unter dem Titel HANDZÜGE präsentiert sie ihre teils großformartigen Tuschezeichnungen auf Papier erstmals im musealen Kontext. Ausstellungsort ist die Kunsthalle Erfurt, für die sie exklusiv Werke in wandfüllender Größe anfertigt.

Luise von Rohden (*1990 in Gotha, Thüringen) gehört zu einem Feld junger Künstler_innen, die sich das klassische Medium Zeichnung erfolgreich neu aneignen und interpretieren. Ihre ungegenständlichen Zeichnungen bestehen aus nachvollziehbaren einfachen Strichen, die meist nur eine Richtung, eine ähnliche Breite und ähnliche Farbigkeit haben. Sie streben nicht danach, besonders gekonnt oder raffiniert auszusehen. Vielmehr sind sie das, was sie sind – Spuren einer Bewegung. Dennoch verwandeln sie sich mitunter in etwas anderes, in etwas Wesenhaftes oder Landschaftliches. Letztlich zeigt sich in diesen permanent nach Reduktion strebenden Zeichnungen, die Komplexität des scheinbar Einfachen.

Mit Konsequenz wendet Luise von Rohden dabei das Prinzip der Wiederholung an; bei der Aneinanderreihung der Striche auf dem einzelnen Papierbogen sowie der Findung spezieller zeichnerischer Situationen, die von ihr immer wieder variiert werden. Mit Tusche arbeitet sie auf großformatigen Blättern. Das Material bestimmt die Farbigkeit, die auf der Klaviatur der Grautöne von lichtem Hell bis zu einem tief dunklen Anthrazit reicht.

„Neben ihrem bekannten Kanon an monochrom grauen Bildern, wird Luise von Rohden in der Kunsthalle Erfurt eine neue Werkreihe aus farbiger Tusche zeigen. Es sind feinschichtige Transparenzen aus Gelb, Rot und Blau, mit denen sie ihre Bildsprache gezielt weiterentwickelt. Erstmals und exklusiv dürfen wir in Liniensysteme auf Papierbahnen von bis zu vier Metern Breite eintauchen.“, sagt der Kurator Philipp Schreiner über die Besonderheiten dieser Ausstellung des Erfurter Kunstvereins.

Luise von Rohden studierte von 2009 bis 2015 Bildende Kunst und Kunstvermittlung u.a. bei Prof. Una H. Moehrke an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. 2013/2014 ging sie für ein Semester zum Studium der traditionellen Chinesischen Tuschemalerei an die Academy of Fine Arts Tianjin nach China. Seit 2015 ist sie Lehrkraft an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Sie lebt und arbeitet in Halle (Saale) und Leipzig.

Mit der Ausstellung durch den Erfurter Kunstverein wird der jungen Künstlerin erstmals eine Einzelpräsentation ihrer Werke im musealen Kontext ermöglicht.

Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog, der in der Kunsthalle Erfurt erworben werden kann.

Die Ausstellung ist eine Kooperation des Erfurter Kunstvereins e.V. und der Kunsthalle Erfurt. Sie wird gefördert von der Kulturstiftung Thüringen, der Sparkassenstiftung Erfurt und der Liebelt-Stiftung, Hamburg.

Wir freuen uns, dass trotz der Corona-Krise die Ausstellung präsentiert werden kann. Aufgrund der aktuellen Auflagen finden jedoch das Pressegespräch sowie die feierliche (oder offizielle) Eröffnung nicht statt, zudem werden keine Führungen angeboten. Wir bitten um Ihr Verständnis. Über Änderungen werden wir Sie gern informieren.

Luise von Rohden. HANDZÜGE
14.06. – 26.07.2020
Kunsthalle Erfurt
Fischmarkt 7
99084 Erfurt
+49 (0)361/6555660

Di – So 11 – 18 Uhr, Do 11 – 22 Uhr
6 €; ermäßigt: 4 €
Kurator und Pressekontakt: Philipp Schreiner, M.A.
Erfurter Kunstverein

Text: Erfurter Kunstverein

Über Kunst-Mag 676 Artikel
Kunst Mag ist das neue Online-Magazin mit News und Blogs rund um Kunst. Hier gibt es wöchentlich neue Blogs zu spannenden Themen von verschiedenen Autoren, die Sie teilweise auch aus der Zeitschrift kunst:art kennen. Außerdem berichtet Kunst Mag über Ausstellungen, Museen, Kunstmessen, Auktionen und Galerien. Es lohnt sich bei Kunst Mag vorbeizuschauen! Ihr Kunst Mag-Team