Die Lieblingstücke der Wegbegleiter

5.9.2020 – 24.4.2022 | SCHAUWERK Sindelfingen

David Salle, Put Out More Flags, 2005, Foto Frank Kleinbach

„Die Beziehung zwischen Äußerem und Innerem fasziniert mich! Das monochrome Werk ,Mother as a Ship (No. 2)‘ verwandelt sich durch meine Interaktion und gibt mir das Gefühl eines tiefen Eintauchens und möglicher Veränderung – darauf freue ich mich sehr.“ Mit Ingrid Bossert-Spiegelhalder, der stellvertretenden Vorsitzenden der Schaufler Foundation, dürfen sich nun auch die Ausstellungsbesucher des Sindelfinger Schauwerks über Anish Kapoors tiefschwarzes, konkav gewölbtes Objekt aus Fiberglas und Pigment freuen. Kapoors 1989 entstandene Arbeit ist eins von rund dreißig Exponaten, die Wegbegleiter des vor zehn Jahren eröffneten Museums als ihre ganz persönlichen Lieblingsstücke für die aktuelle Präsentation ausgewählt haben. Mit der Eröffnung des Schauwerks Sindelfingen wurde vor zehn Jahren eine über mehrere Jahrzehnte, ganz im Stillen zusammengetragene Kunstsammlung öffentlich zugänglich gemacht. Bis heute zeigte das Haus aus dem umfangreichen und vielseitigen Konvolut insgesamt 25 Ausstellungen.

Die Ausstellung „LOVE STORIES“ lässt im Jubiläumsjahr 2020 die Highlights der bisherigen Präsentationen Revue passieren. Der Bogen spannt sich dabei von Werken, die in der Eröffnungsschau 2010 zu sehen waren, bis hin zu jüngst ausgestellten Arbeiten. So eröffnet die Präsentation in neuen Konstellationen einen frischen Blick auf bekannte Werke aus der Sammlung Schaufler, lässt alte Romanzen wieder aufflammen und entfacht neue Liebschaften. Zum Beispiel zu Nam June Paiks „TV Cello“ (ausgesucht von Sarah Wegenast-Loyal, Marketing und Kommunikation). Der aus transparenten Röhrenbildschirmen gebaute Corpus des Instruments wirkt aus heutiger Sicht ein bisschen old-school. Mit seinen Werken und Performances war Nam June Paik ab den 1960er-Jahren ein Pionier der Medienkunst.

Jana Schmidt (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) hat sich mit Norbert Krickes weißer Raumplastik aus dem Jahr 1975 dagegen ein sehr puristisches Lieblingsstück aus dem umfangreichen Konvolut ausgewählt. Ihre Begründung: „Eine weiße mehrfach gebogene konkrete Linie im Raum. Wo ist ihr Anfang, wo ihr Ende? Wie kann eine scheinbar einfache Linie, eine so reduzierte Form, so stark und präsent sein? Norbert Kricke begeistert mich, da er mit einfachen Mitteln große Themen anspricht.“ Von Norbert Krickes Raumplastik, die mit ihrer einfachen, unprätentiösen Linie eine beeindruckende Präsenz in einem Ausstellungsraum entfaltet, geht es weiter auf dem Parcours der Lieblingsstücke. Russell Youngs Doppelbildnis von Hollywood-Star Marilyn Monroe verströmt dabei einen Hauch von Glamour und Yasumasa Morimura streckt dem Besucher als Albert Einstein frech die Zunge entgegen.

Und was hätte der verstorbene Sammler und Stiftungsgründer Peter Schaufler als Lieblingsstück für diese Jubiläumschau ausgewählt? Der aufmerksame Besucher wird sie zwischen den Arbeiten von John M Armleder, Sylvie Fleury und Jonathan Meese finden. Schaufler: „Der größte Auslöser für meine Leidenschaft war aber wohl Lucio Fontana. Die Entschlossenheit, alles in der radikalen Geste des Schnitts zu konzentrieren, hat mich tief beeindruckt“.

 

 

Love Stories. 10 Jahre SCHAUWERK
5.9.2020 – 24.4.2022
SCHAUWERK Sindelfingen
Eschenbrünnlestr. 15
D-71065 Sindelfingen
Tel.: +49-7031-9324900
Di + Do 15 – 16:30 Uhr, Sa + So 11 – 17 Uhr
Eintritt: 8 €, erm. 5 €
www.schauwerk-sindelfingen.de

Text: Stefan Simon
Bild: SCHAUWERK Sindelfingen
Erstveröffentlichung in kunst:art 75