Bilder vom Bosporus

7.10.2020 – 30.1.2021 | Lübecker Museen

Orhan Pamuk, o.T. (aus: Orange), 2020

Für den Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk spielen Bilder seit seiner Kindheit eine wichtige Rolle. Bis zum 22. Lebensjahr war es sein größter Wunsch, Maler zu werden. Im Dezember 2012 plagten ihn Schreibblockaden und er griff zum Fotoapparat. Es entstanden über 8500 Aufnahmen von der pulsierenden Lebensader Istanbuls – dem Bosporus. Sie wurden 2018 unter dem Titel »Balkon« im Steidl Verlag veröffentlicht. Vom Balkon seines Ateliers aus fotografierte Orhan Pamuk das lebendige Panorama der Metropole: die vorbeifahrenden Schiffe, die von unzähligen Minaretten bekrönte Silhouette der Stadt, die spektakulären Wolkenformationen und das besondere Licht im Morgengrauen. Zwischen Melancholie, Schwermut, Heiterkeit und Hoffnung spiegeln die Bilder den Seelenzustand des Autors wider.

Der jüngst erschiene Bildband »Orange« thematisiert die Entwicklung Istanbuls hin zu einer westlichen Großstadt. Als zentrale Metapher des Wandels dient Pamuk das warme orangefarbene Licht auf den nächtlichen Straßen seiner Heimatstadt, das von dem grellen Neonlicht der Leuchtreklamen verdrängt wird. Die Ausstellung im Günter Grass-Haus erweckt die moderne Bosporusmetropole zum Leben. Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt zwischen Orient und Okzident und entdecken Sie die facettenreiche Fotografie von Orhan Pamuk. Die Schau ist ein Gemeinschaftsprojekt mit dem Steidl Verlag.

 

„Balkon“ und „Orange“. Fotografien aus Istanbul von Orhan Pamuk
7.10.2020 – 30.1.2021
Lübecker Museen
Günter Grass-Haus
Glockengießerstr. 21
D-23552 Lübeck
Tel.: +49-451-1224230
Täglich 10 – 17 Uhr
Eintritt: 8 €, erm. 4 €
www.grass-haus.de

Bild: Lübecker Museen
Erstveröffentlichung in kunst:art 75