Erinnerung an eine Tragödie

22.10.2020 – 10.1.2021 | Museum Moderner Kunst Kärnten

Michael Kos, 71-Memory Box, 2020, Installationsansicht Burgkapelle MMKK, Foto Ferdinand Neumüller

Die Maße 587 Zentimeter Länge und 243 Zentimeter Breite sind exakt die Maße eines Laderaums eines 7,5-Tonnen-Kühl-LKW. Das sind auch die Maße einer weißen minimalistischen Box, die nun zentral in der Burgkapelle mit barocker, illusionistischer Ausgestaltung platziert ist. Auf einer der Innenflächen des raumfüllenden Quaders sind Vornamen vermerkt. Sie erinnern an die Flüchtlingstragödie bei Parndorf, die sich am 26. August 2015 ereignete. Dabei kamen 71 Menschen aus dem Irak, aus Afghanistan, Syrien und dem Iran ums Leben, die in einem Kühllastwagen von Ungarn aus nach Österreich einreisen wollten.

Michael Kos, 1963 in Villach geboren, hält mit seinen Mitteln die Erinnerung an diese Tragödie wach. Der Bildhauer, Objektkünstler und Autor führt in seinem Werk stets Fragestellungen von Kunst, Politik, Gesellschaft, Religion, Wirtschaft und Moral zusammen. „Seine künstlerische Intention ist eine aufklärend-kritische“, so Christine Wetzlinger-Grundnig. Immer wieder würden auf der Basis eines politischen Subtextes Aspekte der sozialen Wirklichkeit analysiert. Dabei sind die künstlerischen Handlungen oft sehr knapp gesetzt. Michael Klos‘ Methoden erscheinen unspektakulär und einfach. Gestaltungsprinzipien, die auch bei der Arbeit in der Burgkapelle Anwendung finden. Michael Kos schafft eine auf den ersten Blick schlichte Installation, die bei näherer Auseinandersetzung nicht nur eine immer noch unbewältigte, dringlich-virulente Problematik in Erinnerung ruft, sondern in dem sinnlich-barocken Ambiente zu einem Objekt vielfältiger Reflexionen wird.

 

 

Michael Kos. 71 Memory Box
22.10.2020 – 10.1.2021
Museum Moderner Kunst Kärnten
Burggasse 8
A-9020 Klagenfurt
Tel.: 43-50-53634112
www.mmkk.ktn.gv.at

Text: Stefan Simon
Bild: Museum Moderner Kunst Kärnten