Die Zukunft kann kommen!

12.09.2020 - 20.12.2020 | Alfred Ehrhardt Stiftung

Die Zukunft unseres Planeten wie unserer Gattung überhaupt scheint vielen Menschen derzeit arg dunkel verhangen: geopolitische Verwerfungen, Klimawandel, Artensterben und was da noch mehr am Horizont dräuen mag. Für (prä-)apokalyptische Gefühle ist aber eigentlich gar kein Anlass – das ist zumindest die Meinung von Claudius Schulze. Der Dokumentar- und Landschaftsfotograf Schulze (* 1984) beschäftigt sich schon seit Langem künstlerisch mit den Schnittstellen von Natur und menschlichem Handeln und andererseits mit der möglichen Kreativität von Computern. Beide Interessen kommen zusammen bei „Biosphere X“, dem multimedialen Projekts des Künstlers in der Alfred Ehrhardt Stiftung.

Die Berliner Stiftung widmet sich seit bald zwanzig Jahren dem Wirken des Fotografen und Filmers Alfred Ehrhardt aus dem Umfeld der neuen Sachlichkeit, doch setzt man in der Auguststraße die historische Position gerne in Beziehung zum aktuellen Kunstschaffen. Der Denkansatz von Claudius Schulze bringt zwei eigentlich voneinander unabhängige Beobachtungen zusammen. Das rasante Verschwinden von Arten, es wird akribisch protokolliert, und die nicht minder dramatische Entwicklung der Maschinenintelligenz. Könnte nicht, so Schulzes kühne Utopie, der Verlust an Biodiversität aufgefangen werden durch bio- und gentechnische Innovationen, könnten nicht beispielsweise anstelle der Bienen spezialisierte Miniatur-Drohnen die Bestäubung von Pflanzen übernehmen?

 

 

Claudius Schulze – Biosphere X
bis zum 20.12.2020
Alfred Ehrhardt Stiftung
Auguststr. 75
D-10117 Berlin
Tel.: +49-30-20095333
Di – So 11 – 18 Uhr
Eintritt frei
www.aestiftung.de

Text: Dieter Begemann
Bild: Alfred Ehrhardt Stiftung
Erstveröffentlichung in kunst:art 76

Über Dieter Begemann 123 Artikel
Begemanns Blog: Sternschnuppen An dieser Stelle soll es um ästhetische Sternschnuppen gehen und, wie es die Schnuppen so machen, sollen sie hin und her zischen auf manchmal verblüffenden Kursen – kreuz und quer! Ich konnte (und musste zum Glück mich auch nie) entscheiden zwischen praktisch-bildkünstlerischen und theoretischen Interessen: Ich liebe Malerei und Bildhauerei, begeistere mich für Literatur, bin ein Liebhaber von Baukunst und Design –aber meine absolute Leidenschaft gehört der Gestaltung von Gärten und Autos. Und, eh ich’s vergesse: natürlich dem Film!!