Zurich Art Prize 2020

29.10.2020 – 17.1.2021 | Museum Haus Konstruktiv

Dem Konstruktivismus hängt ja zuweilen das Image an, seinen Anhängern ginge es lediglich um rein formale Spiele – dass aber in dieser Kunstrichtung auch andere Dimensionen stecken, lässt sich jetzt im Züricher Museum Haus Konstruktiv überprüfen. Und zwar in einer Einzelausstellung, die Amalia Pica gewidmet ist: Denn die 1978 in Argentinien geborene und heute in London lebende Künstlerin ist die Gewinnerin der diesjährigen (dreizehnten) Auflage des renommierten (und mit 100.000 CHF auch gut dotierten) Zurich Art Prize, der vom Museum Haus Konstruktiv und der Versicherungsgruppe Zurich ausgelobt wird.

Wesentlicher Teil des Preises ist besagte Ausstellung, in der Amalia Pica Installationen zeigt, Skulpturen, Zeichnungen, Fotografien, Filme, und auch Performances. Die Verbindung zur Kernidee des Konstruktivismus ist die verwendete spielerisch minimalistische Formensprache. Ureigenes Thema der Künstlerin jedoch ist die Frage nach der Kommunikation: Wie funktioniert sie? Welche Zeichen, Symbole, Gesten transportieren sie? Und, ganz entscheidend, wie ist ihr Zusammenhang mit dem politisch-gesellschaftlichen Horizont rings um die beteiligten Individuen? „Round Table (and other forms)“ spielt das durch, unter anderem mit alltäglichen Büroutensilien wie Schreibtischen, Papierbögen, Präsentationstaschen und Stempeln. Präzise wissenschaftliche Recherche und leichtfüßiges Gedankenexperiment kommen in Picas Werk zusammen.

 

Amalia Pica. Round table (and other forms)
29.10.2020 – 17.1.2021
Museum Haus Konstruktiv
Selnaustr. 25
CH-8001 Zürich
Tel.: +41-44-2177080
Di – So 11 – 17 Uhr, Mi 11 – 20 Uhr
Eintritt: 16 CHF, erm. 12 CHF
www.hauskonstruktiv.ch

Text: Dieter Begemann
Bild: Museum Haus Konstruktiv
Erstveröffentlichung in kunst:art 76

Über Dieter Begemann 126 Artikel
Begemanns Blog: Sternschnuppen An dieser Stelle soll es um ästhetische Sternschnuppen gehen und, wie es die Schnuppen so machen, sollen sie hin und her zischen auf manchmal verblüffenden Kursen – kreuz und quer! Ich konnte (und musste zum Glück mich auch nie) entscheiden zwischen praktisch-bildkünstlerischen und theoretischen Interessen: Ich liebe Malerei und Bildhauerei, begeistere mich für Literatur, bin ein Liebhaber von Baukunst und Design –aber meine absolute Leidenschaft gehört der Gestaltung von Gärten und Autos. Und, eh ich’s vergesse: natürlich dem Film!!