Des Kaisers Kleider

1.11.2020 – 2.5.2021 | Deutsches Textilmuseum

Hellgelb bestickte Drachenrobe für eine Dame. Qing-Dynastie, 19./20. Jh., Foto: © DTM Krefeld

In Krefeld schlummert seit Jahrzehnten ein Schatz von großem kulturhistorischem Wert, der zum Ende des Jahres für die Öffentlichkeit gehoben wird: Bereits 2007 gab das Museum seinen Besuchern einen ersten Einblick in die Bestände historischer chinesischer Gewänder und Fragmente. Erst jetzt jedoch kommt es dank einer Forschungsförderung der Sparkassen-Kulturstiftung zu einer größeren systematischen Aufarbeitung von insgesamt 120 ausgewählten Stücken dieses Fundus, die in Form einer Ausstellung nun zugänglich gemacht werden. Hierzu konnte man den international renommierten Forscher Walter Bruno Brix gewinnen, der neben der Aufarbeitung auch einen begleitenden Katalog beisteuerte.

Sowohl was technische Gesichtspunkte betrifft als auch was die formale Fülle angeht, sucht die chinesische Textilkunst ihresgleichen. Innerhalb der Hierarchien am kaiserlichen Hof war das Tragen kodierter Kleidung fester Bestandteil und eine Projektionsfläche für den technologischen und kulturellen Status des Reichs. Die Ausstellung lässt uns die Entwicklungen von der Zeit der Yuan-Dynastie (1279–1368) bis zur Volksrepublik nachvollziehen, während sich das Motiv des Drachen als Zeichen des Kaisers und als buchstäblich goldener Faden durch die Exponate zieht. Von Fragmenten eines kaiserlichen Gewandes bis hin zu einem mit Drachenmedaillons geschmückten Gewand einer adeligen Dame zeigt sich, wie textile Symbolik und gesellschaftlicher Status miteinander verwoben sind. Schlussendlich beim Mao-Anzug angekommen, ist folgerichtig auch der goldene Drache verschwunden.

 

 

Drachen aus goldenen Fäden
1.11.2020 – 2.5.2021
Deutsches Textilmuseum
Andreasmarkt 8
D-47809 Krefeld
Tel.: +49-2151-9469450
Di – So 11 – 17 Uhr
Eintritt: 4,50 €, erm. 2 €
www.krefeld.de/de/textilmuseum

Text: Julius Tambornino
Bild: Deutsches Textilmuseum
Erstveröffentlichung in kunst:art 76