Lucas Cranach. Kunst im Dienste des Hofes

18. Juni bis 12. September 2021 | Kunstsammlungen der Veste Coburg

Er hat die meiste Zeit seines Lebens in Wittenberg verbracht und ist in Weimar gestorben. Dennoch deuten Name und Geburtsort eines der bedeutendsten deutschen Künstler des 16. Jahrhunderts nach Oberfranken. Lucas Cranach d. Ä. wurde vor fast 550 Jahren in Kronach geboren.

Die diesjährige Sommerausstellung der Kunstsammlungen der Veste Coburg widmet sich der Rolle Cranachs als Hofkünstler. Er arbeitete für drei sächsische Kurfürsten, zunächst für Friedrich den Weisen, dann für Johann den Beständigen und schließlich für Johann Friedrich den Großmütigen. Seine Aufgabe war es, Bilder zu schaffen, die das dynastische, politische und religiöse Selbstverständnis seiner Dienstherren vor aller Welt zum Ausdruck brachten. Vor allem in den Jahren unmittelbar nach dem Dienstantritt entstanden zahlreiche Holzschnitte und Kupferstiche, die in ihrer Prägnanz bis heute unsere Vorstellung von der höfischen Kultur seiner Auftraggeber prägen. Cranach brilliert mit komplexen Turnier- und Jagdszenen sowie mit anspielungsreichen Motiven aus der antiken Mythologie. Hinzu kommen religiöse Darstellungen, die die ganze Bandbreite der Frömmigkeitspraxis am Vorabend der Reformation widerspiegeln.

Lucas Cranach d. Ä., Sächsischer Prinz zu Pferd, 1506, Kunstsammlungen der Veste Coburg, Inv.-Nr. I,45,111

Als Gefolgsmann Kurfürst Friedrichs des Weisen hielt sich der Künstler von August/September 1506 bis Februar 1507 in Coburg auf. In dieser Zeit schuf Cranach vor allem dekorative Malereien mit jagdlichen Motiven für die fürstlichen Repräsentationsräume auf der Veste. Von ihnen hat sich leider nichts erhalten. Dafür aber lassen sich einige von Cranachs Holzschnitten mit der Coburger Zeit verbinden. Auf zweien dieser Holzschnitte – dem Martyrium des heiligen Erasmus und dem als Plakatmotiv für die Ausstellung ausgewählten Sächsischen Prinzen zu Pferd – finden sich Ansichten der Veste sogar als Hintergrundmotiv.
Die Ausstellung zeigt eine beeindruckende Auswahl von Cranach-Werken, Graphiken und Gemälden, aus dem Bestand der Kunstsammlungen der Veste Coburg. Der Bogen spannt sich von den repräsentativen Porträts der Kurfürsten über religiöse und mythologische Szenen bis zu faszinierenden Turnierdarstellungen.

Hintergrund für die Ausstellung ist die Erschließung des umfangreichen Bestands der Kunstsammlungen in zwei schönen und lesenswerten Katalogen. Die beiden Bestandskataloge (Bd. 1: Malerei; Bd. 2: Graphik) sind im Museumsshop zum Sonderpreis erhältlich. Für junge Besucher*innen gibt es ein spannendes Ausstellungs-Begleitheft mit einem Quiz sowie die interessante Video-Serie Erklär mir mal – Lucas Cranach und seine Welt. Die einzelnen Themen der Videos reichen vom Leben Lucas Cranachs über Frömmigkeit und Religion, Porträts, Tiere und Jagd bis hin zu Ritterturnieren.
Für Erwachsene ist eine Video-Führung mit der Kuratorin PD Dr. Stefanie Knöll durch die Ausstellung verfügbar. Das bedeutende Turnierbuch Johann Friedrichs des Großmütigen, das in der Ausstellung zu sehen ist, wird in einem separaten Video vorgestellt. (https://veste.kunstsammlungen-coburg.de/lucas-cranach-kunst-im-dienste-des-hofes/)

Als Begleitprogramm konnten unter anderem im Zuge einer Online-Vortragsreihe internationale Kenner gewonnen werden. Die Vorträge mit anschließender Diskussion finden auf der Plattform Zoom statt und sind kostenfrei. Nach Anmeldung per E-Mail an: sekretariat@kunstsammlungen-coburg.de wird Ihnen vor der jeweiligen Veranstaltung ein Zugangslink zugeschickt.

Lucas Cranach. Kunst im Dienste des Hofes
18.06. – 12.09.2021

Kunstsammlungen der Veste Coburg
Veste Coburg
96450 Coburg
Tel.: 09561/879-0
mail: sekretariat@kunstsammlungen-coburg.de
www.kunstsammlungen-coburg.de

Öffnungszeiten: täglich 9.30 bis 17 Uhr

Text und Bild: Kunstsammlungen der Veste Coburg

Über Kunst-Mag 692 Artikel
Kunst Mag ist das neue Online-Magazin mit News und Blogs rund um Kunst. Hier gibt es wöchentlich neue Blogs zu spannenden Themen von verschiedenen Autoren, die Sie teilweise auch aus der Zeitschrift kunst:art kennen. Außerdem berichtet Kunst Mag über Ausstellungen, Museen, Kunstmessen, Auktionen und Galerien. Es lohnt sich bei Kunst Mag vorbeizuschauen! Ihr Kunst Mag-Team