Messe für Entdecker

26. – 29.8.20201 | Oberhafenquartier / HafenCity

An der prägnanten Namensbildung mit dem Flugdestinationskürzel MUC ist es gleich zu sehen, die neue Hamburger Kunstmesse kommt aus München. Dort am Heimatstandort hatte sich die ARTMUC in einem knappen Dutzend Auflagen schon als ein gut frequentiertes Event auf der süddeutschen Kunstszene etablieren können. Am Standort auf der Praterinsel trifft ein oftmals junges und überhaupt sammlerisch noch nicht „professionalisiertes“ Publikum auf Künstler, Galerien und Kunst-Projekte; ein Konzept, das den Stand der zeitgenössischen Kunst beleuchten, vor allem aber Macher, Vermittler und Interessierte zwanglos zusammenbringen will. Und nun im Spätsommer 2021, zu den beiden Münchner Terminen im Frühjahr und Herbst, der zusätzliche neue Standort Hamburg.

Die Hamburger Ausgabe führt das Label INCorporating art fair und versteht sich selbst gleichfalls als junge und innovative Entdeckermesse. Und auch hier an der Elbe wieder eine attraktive Lage: Die INCorporating art fair lädt in ein Viertel, das die Hamburger selbst jetzt erst so allmählich entdecken: das Oberhafenquartier in der Hafencity. Das dezent abgerockte Flair der ehemaligen Güterbahnhofshallen dort verspricht eine adäquate Kulisse, die fußläufige Nähe zu den Deichtorhallen macht den Zugang leicht. Statt der Sterilität, die man mit einer klassischen „White-Cube-Messe“ verbinden könnte, wird hier bewusst für eine neue Klientel ohne Berührungsängste die Nähe zu Werbung, Lifestyle und Unterhaltungsbranche gesucht.

 

 

INC corporating art fair Hamburg
26. – 29.8.20201
Oberhafenquartier / HafenCity
Stockmeyerstr. 41
D-20457 Hamburg
Tel.: +49-1577-3881151
Do 19 Uhr Vernissage, Fr + Sa 10 – 19 Uhr, So 10 – 18 Uhr
Eintritt: 15 €, erm. 10 €
www.inc-artfair.info

Text: Dieter Begemann
Bild: Oberhafenquartier / HafenCity
Erstveröffentlichung in kunst:art 80

Über Dieter Begemann 140 Artikel
Begemanns Blog: Sternschnuppen An dieser Stelle soll es um ästhetische Sternschnuppen gehen und, wie es die Schnuppen so machen, sollen sie hin und her zischen auf manchmal verblüffenden Kursen – kreuz und quer! Ich konnte (und musste zum Glück mich auch nie) entscheiden zwischen praktisch-bildkünstlerischen und theoretischen Interessen: Ich liebe Malerei und Bildhauerei, begeistere mich für Literatur, bin ein Liebhaber von Baukunst und Design –aber meine absolute Leidenschaft gehört der Gestaltung von Gärten und Autos. Und, eh ich’s vergesse: natürlich dem Film!!