Die Welt ist ein Bild im Rahmen

11.7. – 29.8.2021 | Kunsthalle Bremerhaven

Koen Vermeule

Das Bild als Fenster in eine andere Welt, sein Rahmen als Definition der Betrachterperspektive, dieser Topos zieht sich durch die gesamte europäische Kunstgeschichte. Dass aber auch ganz alltäglich unser Blick durch Fenster definiert wird, das beschäftigt Koen Vermeulen – und natürlich verwandelt der Maler diese Beobachtung seinerseits wieder in Bilder.

„Fensterbilder“: Die Kunsthalle Bremerhaven gibt derzeit Gelegenheit, sich auf dieses Wechselspiel zwischen Begrenzung und Eröffnung einzulassen. Denn wenn das Fenster mit seiner Durchlässigkeit den visuellen und gedanklichen Weg in die Welt jenseits seiner Fläche, ins Offene also ermöglicht, dann begrenzt es dieses Schweifen des Blicks sofort wieder unnachgiebig durch seinen Rahmen. Von der Statik eines Blickes aus dem Fenster eines Hauses zur Dynamik des Schauens aus dem bewegten Fenster von Auto oder Zug, der schräge Blick aus dem Abteilfenster ist spannend: Jegliche Suggestion einer Bedeutung, die ein Rahmen ja immer in sich trägt, löst sich hier auf. Der geschwindigkeitsbedingt rasante Wechsel des völlig zufälligen Ausschnitts – bei stehendem Rahmen – erzeugt Unschärfe und mit ihr einen eigentümlich träumerischen Modus.

Auch stillstehende Fenster können es in sich haben, zumal, wenn sie zusätzlich zum Blick nach außen noch per Spiegelung den Blick tiefer ins Rauminnere zurückwerfen. Der niederländische Künstler (* 1965) setzt all diese Effekte um in eine kraftvolle Malerei in Öl- und Acrylfarbe.

 

 

Koen Vermeule. Fensterbilder
11.7. – 29.8.2021
Kunsthalle Bremerhaven
Karlsburg 4
D-27568 Bremerhaven
Tel.: +49-471-46838
Di – Fr 11 – 18 Uhr, Sa + So 11 – 17 Uhr
Eintritt: 4 €, erm. 2 €
www.kunstverein-bremerhaven.de

Text: Dieter Begemann
Bild: Kunsthalle Bremerhaven
Erstveröffentlichung in kunst:art 80

Über Dieter Begemann 136 Artikel
Begemanns Blog: Sternschnuppen An dieser Stelle soll es um ästhetische Sternschnuppen gehen und, wie es die Schnuppen so machen, sollen sie hin und her zischen auf manchmal verblüffenden Kursen – kreuz und quer! Ich konnte (und musste zum Glück mich auch nie) entscheiden zwischen praktisch-bildkünstlerischen und theoretischen Interessen: Ich liebe Malerei und Bildhauerei, begeistere mich für Literatur, bin ein Liebhaber von Baukunst und Design –aber meine absolute Leidenschaft gehört der Gestaltung von Gärten und Autos. Und, eh ich’s vergesse: natürlich dem Film!!