Grüne Impressionen

1. August - 31. Oktober | Raum Schroth im Museum Wilhelm Morgner

Elisabeth Sonneck, Rollbild34 discontinuo azur orange, 2018

Die vielschichtigen, meist vertikal aufgetragenen Farbbahnen der Künstlerin Elisabeth Sonneck finden in der Sonderausstellung “Elisabeth Sonneck: Introspektiv – Grüne Werte“ malerischen Bezug zur Historie des Ausstellungsortes Soest. Die Farb-Installationen Sonnecks lehnen an den für die Stadt besonderen Naturstein, den Grünsandstein an, welcher zur Grundlage der farbenprächtigen Reihe zum Soester Grün dient. Besonderes Highlight ist eine eigens für die Ausstellung konzipierte und erst vor Ort entstehende, ortsspezifische Installation. Elisabeth Sonneck inszeniert Farbe auf charakteristisch farbprächtigen Papierarbeiten zu Rollbildern, welche neben konträren Tönen auch feine Nuancen umfassen. Diese setzen sich in Installationen – frei im Raum hängend, liegend oder teils als Rolle an der Wand lehnend – mit der Wahrnehmung sowie der malerischen Erzeugung des grünen Farbspektrums auseinander.

In Öl aufgetragen, beziehen die Arbeiten auch Spannungen im Material, die Wirkung der Schwerkraft und die besondere Beschaffenheit des Ausstellungsraumes konzeptuell mit ein. Der Grünsandstein als Soester Bausubstanz wird durch den besonderen Blick auf das Farbspektrum neu in Szene gesetzt, wodurch die Sonderausstellung der Stiftung Konzeptuelle Kunst auf spannende Weise Merkmale historischer Stadtgeschichte mit aktueller, zeitgenössischer Kunst verbindet. Zu sehen ist die Sonderausstellung vom 01. August bis zum 31. Oktober 2021.

 

 

Elisabeth Sonneck: Introspektiv – Grüne Werte
1. August – 31. Oktober
Raum Schroth im Museum Wilhelm Morgner
Thomästr. 1
D-59494 Soest
Tel.: +49-2921-1031131
Mo – Fr 13 – 17 Uhr, Do 13 – 19 Uhr, Sa + So 11 – 17 Uhr
Eintritt: 2 €, erm. 1 €
www.museum-wilhelm-morgner.de

Text: Johanna Bayram
Bild: Raum Schroth im Museum Wilhelm Morgner
Erstveröffentlichung in kunst:art 80