Philosoph und Fotograf

12.11.2021 – 6.3.2022 | Leopold Museum

Ludwig Josef Johann Wittgenstein, 1889 in Wien geboren und 1951 in Cambridge gestorben, ist vor allem als Philosoph bekannt. Im Leopold Museum in Wittgensteins Geburtsstadt interessiert jedoch ein anderer Aspekt aus dem Leben des intellektuellen Gelehrten: Ludwig Wittgenstein als Fotograf und damit einhergehend der Sammler, Autor und Arrangeur von Fotografien. Ein bisher nur teilweise veröffentlichtes Fotoalbum, Automatenfotos und inszenierte Selbstporträts und viele weitere Aufnahmen des Philosophen werden gezeigt. Auch Texte zur Fotografie von Wittgenstein werden präsentiert, die dazu einladen, das Verständnis Wittgensteins für die Verwendung des Mediums für eine zeitgenössische Re-Vision fruchtbar zu machen.

Und so wird auch ein zweiter Teil der Ausstellung geboten, in dem Werke zeitgenössischer Künstler den Fotografien Wittgensteins gegenübergestellt werden. Von Anna und Bernhard Blume, denen der Spaß an der Fotografie anzusehen war, über Heinrich Heidersberger, dessen Bildikone „Kraftwerk der Volkswagen AG“ vor exakt fünfzig Jahren entstand, über Cindy Sherman und Katharina Sieverding und vielen anderen, denen vermutlich nicht immer klar war, dass Wittgenstein ein begeisterter und ambitionierter Fotograf war. Aber seine philosophischen Gedanken zur Logik, zur Sprache und zum Bewusstsein haben viele Künstler aufgenommen und künstlerisch verarbeitet. Eine äußerst ambitionierte Ausstellung für einen geistigen Riesen der Donaustadt!

 

 

 

Ludwig Wittgenstein. Fotografie als analytische Praxis
12.11.2021 – 6.3.2022
Leopold Museum
MuseumsQuartier
Museumsplatz 1
A-1070 Wien
Tel.: +43-1-525701584
Mo + Mi – So 10 – 18 Uhr
Eintritt: 14 €, erm. 10 €
www.leopoldmuseum.org

Text: Mathias Fritzsche
Bild: Leopold Museum
Erstveröffentlichung in kunst:art 82

Über Mathias Fritzsche 92 Artikel
Ein Thema jagt das nächste: Der Wochengipfel hält ein oder zwei Themen fest und bringt sie in Erinnerung. Was war vergangene Woche so wichtig, dass man Schnappatmung bekam und ist diese Woche dennoch schon vergessen? Oder über welche Nachricht hat man sich so gefreut, dass man auf den Balkon ging und die Nachricht für die ganze Welt in den Abendhimmel geschrien hat?