Stahl meets digital

Weltkulturerbe Völklinger Hütte | 22.1. – 16.10.2022

Die Antwoord, I Fink U Freeky, 2012, © Roger Ballen

Ausdrucksstark eröffnet die Völklinger Hütte das neue Jahr mit einer Großausstellung zur oft verkannten Kunstform: dem Musikvideo. Genreübergreifend, als Gesamtkunstwerk interdisziplinärer Zusammenarbeit von Filmemachern, Künstlern und Musikern, vereint kaum ein Medium so viele Szenen, Genres, Stile und gibt so direkten Einblick in den Zeitgeist wie das Musikvideo als Hybrid aus Kapitalismus und Kultur. “The World of Music Video“ zieht das Publikum in einen eigenen Kosmos und macht Kunst auf 6000 qm Ausstellungsfläche zu einem körperlich wie sinnlich erfahrbaren Erlebnis. Einbauten und Teppichböden aus Gebläse- und Verdichterhalle werden hierfür entfernt und geben Raum für die reizdichten, musikalischen Projektionen.

Bewusst eingesetzt wirkt das Zusammenspiel der Maschinenräume des ehemaligen Eisenwerkes und der ausgestellten Werke einzigartig atmosphärisch. Das Raumkonzept gliedert sich nach Ästhetik und Inhalt der Videos: Während in der Gebläsehalle zwischen ehemals betriebenen Maschinen und Schwungrädern gerne auch getanzt werden kann, eröffnet sich nach Abstieg in das Tiefgeschoss – in hierfür erstmals freigelegten Schächten – Tiefe und Abgrund von Halle und Kunst. In der Unterwelt der Hütte warten radikalere Inhalte, teils verstörendes Minutenkino auf den Betrachter. Insgesamt sind Themenspektrum wie Herkunft der Produktionen weit und grenzüberschreitend, ganz im Sinne eines UNESCO Weltkulturerbes. Die Schau stellt nicht nur westliche Arbeiten aus, sondern zeigt rund neunzig Musikvideos aus 30 Ländern und gibt weltumspannend Einblick in europäische, amerikanische, indische, japanische, afrikanische und koreanische Kulturgeschichte.

Auf 58 Großleinwänden (bis zu 7 qm) und 27 Sony-Kuben auf Sockelstelen in intimeren Nischen inszeniert sich die Totalinstallation rund um ehemalige Maschinen im starken Kontrast zu bereits vergangenen Schauen zum selben Sujet. Spannend führt die Sonderausstellung von Frühformen des Musikvideos wie “Bohemian Rhapsody“ von Queen über Werke der 2000er- bis 2020er-Jahre etwa von Lady Gaga und Beyoncé durch die Emanzipation eines Genres, welches sich vom Nukleus der Musikindustrie zum unabhängigen Medium mit weltweiter Reichweite entwickelt hat.

Im Fokus der Betrachtung stehen Geschichte und Gegenwart der Kurzfilme, musikalische und filmkünstlerische Qualität sowie darin transportierte Inhalte wie KI, Klimawandel, Formen von Gewalt und Genderfragen. Auch die Beteiligung bildender Künstler an diesem Genre, etwa von Len Lye, Warhol, Beuys oder Yoko Ono, wird in der Schau zu sehen sein.

Individuell und frei nach Gusto können Besucher Informationen zu den Videos per intelligentem Mediaguidesystem, welches automatisch erkennt, auf welchen Stream zugesteuert wird, abrufen und Ausgewähltes sehen.

Werke von Jonas Åkerlund, Laurie Anderson, Beyoncé, Joseph Beuys, David Bowie, Björk, Childish Gambino, Daft Punk, Deichkind, Billie Eilish, Romain Gavras, Kiss Nuka, Leningrad, Little Big, Massive Attack, Piero Pirupa, Psy, Pussy Riot, Yoko Ono, Queen, Stromae, Tracey Ullman, Vaundy, Andy Warhol, Yello, Zoot Woman und vielen anderen werden in der beeindruckenden Schau von Januar bis Oktober zu sehen sein.

 

 

 

The World of Music Video
22.1. – 16.10.2022
Weltkulturerbe Völklinger Hütte
Rathausstr. 75 – 79
D-66333 Völklingen
Tel.: +49-6898-9100100
Täglich 10 – 18 Uhr
Eintritt: 17 €, erm. 15 €
www.voelklinger-huette.org

Text: Johanna Bayram
Bild: Weltkulturerbe Völklinger Hütte
Erstveröffentlichung in kunst:art 83