HEINRICH GRAF LUCKNER – Ein Künstler auf Schloss Cappenberg

08.04. – 07.08.2022 | Museum Schloss Cappenburg - Kreis Unna

Ansicht von Schloss Cappenberg, um 1860; Farblithografie: Westfälisches Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Münster

Im April diesen Jahres sind die 2015 wegen Sanierungs- und Umbaumaßnahmen geschlossenen Ausstellungsräume des Kreises Unna und des Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) wieder geöffnet. Der LWL zeigt dann im Obergeschoss seine überarbeitete Dauerausstellung zu Freiherr vom Stein. Als Dependance zu seinem Museum Haus Opherdicke im Südkreis eröffnet der Kreis Unna im Erdgeschoss von Schloss Cappenberg sein Museum im Norden des Kreises. Mit der ersten umfassenden Präsentation von Malereien und Zeichnungen Heinrich Graf Luckners (1891–1970) weiht der Kreis Unna seine Wechselausstellungsfläche für moderne und zeitgenössische Kunst im Schloss ein. Zentral im Südflügel des Schlosses Cappenberg befindet sich ein von dem Künstler komplett mit einem Bildprogramm ausgemalter Raum Die vier Jahreszeiten (1938) – der anlässlich der Wieder-Eröffnung des Museums ihn und sein Schaffen vorstellt.

Heinrich Graf Luckner Die vier Jahreszeiten (1938) Foto: Max Rolke

Nach Kriegsdienst und Gefangenschaft begann Heinrich Graf Luckner (vollständiger Name: Magnus Heinrich-Alexander Graf von Luckner) auf Anraten von Julius Meier-Graefe ab 1920 das Studium der Malerei an der Kunstakademie in Dresden, schloss als Meisterschüler bei Ludwig von Hofmann 1922 ab und ging nach Berlin. Einige seiner Gemälde wurden von den Nationalsozialisten als „entartet“ eingestuft, darunter auch ein Porträt von Max Pechstein.Während des Zweiten Weltkrieges wurde er 1942 für ein halbes Jahr für ein Stipendium der Villa Massimo in Rom vom Kriegsdienst beurlaubt. Allerdings wurden sein Atelier und die meisten seiner Arbeiten zerstört. Von 1949 bis 1957 war er Professor an der Hochschule für Bildende Künste Berlin. Ab 1956 wurde er Mitglied der Akademie der Künste Berlin. Sein Werkkomplex ist von antiken und christlichen Thematiken inspiriert. Gemälde vom Bundespräsidenten Theodor Heuss und wichtigen Künstlern und Künstlerinnen der damaligen Zeit wie Max Pechstein, Renée Sintenis und Hans Scharoun verdeutlichen den hohen Stellenwert des Künstlers. Die Ausstellung zeigt Luckners Entwicklung und visualisiert die Vielfalt seiner Bildmotive, von frühen mythologischen Figurationen zu farbig expressiven Kompositionen in seinem Spätwerk.

Ein besonderer Fokus der Schau liegt auf der Beziehung des Künstlers zur Familie Graf von Kanitz und den einzigen im Schloss erhaltenen Wandmalereien.

Wichtige Leihgeber sind die Staatlichen Museen zu Berlin, Nationalgalerie, die Berlinische Galerie und das Abgeordnetenhaus Berlin, das Gerhard-Marcks-Haus Bremen sowie das Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg. Die Ausstellung lädt dazu ein, Heinrich Graf Luckners umfassendes, künstlerisches Werk neu zu entdecken.

Heinrich Graf Luckner – Ein Künstler auf Schloss Cappenberg
08.04. – 07.08.2022

Museum Schloss Cappenburg – Kreis Unna
Schlossberg 1b
59379 Selm

Fon 02303 27-7041 (Besucherservice MUSEUM)
Fon 02303 27-1441
kultur@kreis-unna.de
museum-schloss-cappenberg.de

Öffnungszeiten Museum
Dienstag bis Sonntag: 10:00 – 17:30 Uhr
Eintritt (Wechsel- und Dauerausstellung)
Erwachsene: 6 €, ermäßigt 3 €

Der Eintritt ist am Sonntag, 10. April 2022, frei.

Text und Bilder: Schloss Cappenburg

 

Über Kunst-Mag 701 Artikel
Kunst Mag ist das neue Online-Magazin mit News und Blogs rund um Kunst. Hier gibt es wöchentlich neue Blogs zu spannenden Themen von verschiedenen Autoren, die Sie teilweise auch aus der Zeitschrift kunst:art kennen. Außerdem berichtet Kunst Mag über Ausstellungen, Museen, Kunstmessen, Auktionen und Galerien. Es lohnt sich bei Kunst Mag vorbeizuschauen! Ihr Kunst Mag-Team