Jubiläum

6.3. – 30.10.2022 | Frauenmuseum Bonn

Demonstration gegen §218, ⓒ Regina Contzen

Am 2. Mai 1981 wurde in Bonn das Frauenmuseum gegründet. Es war das erste Frauenmuseum weltweit. Gründerin Marianne Pitzen ist bis heute die Direktorin. Die Künstlerin rief zusammen mit einer Gruppe interdisziplinär arbeitender Frauen das Museum ins Leben. Die Idee war und ist, Künstlerinnen und anderen engagierten Frauen zu ermöglichen, ihre Arbeiten in einer Ausstellung zu präsentieren. Über 700 Ausstellungen wurden bis heute realisiert und die umfangreichen Begleitprogramme haben dem Haus zu internationaler Anerkennung verholfen.

Mit der Ausstellung „WIR SIND!“ geht man auf die Anfänge des Museums zurück. Ausgehend von den 1970er-Jahren bis zum Ende der 1980er-Jahre werden Aufbrüche, Wendepunkte und nachhaltige Veränderungen feministischer Bewegungen in der Gesellschaft und der Kunst beleuchtet. Das Recht auf die Selbstbestimmung über den eigenen Körper, öffentliche Thematisierung häuslicher oder familiärer Gewalt und die Gründung lesbischer Gruppen oder autonomer Frauenzentren wurden seit 1968 gegen alle Widerstände forciert.

Dass daraus mal eine Erfolgsgeschichte werden würde, und heute mehr Frauen in Politik und Wirtschaft Führungspositionen innehaben, war damals nicht zu erahnen. Der Weg dahin war nicht leicht. Die Ausstellung widmet sich der feministischen Kunstszene in Form von Video, Performance, Skulptur, Malerei, Collage, Installation und Fotografie aus den eigenen Beständen, Depots der Künstlerinnen sowie öffentlichen und privaten Leihgaben.

 

 

 

Wir sind! Neue Frauenbewegung und feministische Kunst.
6.3. – 30.10.2022
Frauenmuseum Bonn
Im Krausfeld 10
D-53111 Bonn
Tel.: +49-228-691344
Di – Sa 14 – 18 Uhr, So 11 – 18 Uhr
Eintritt: 6 €, erm. 4,50 €
www.frauenmuseum.de

Text: Nadja Naumann
Bild: Frauenmuseum Bonn
Erstveröffentlichung in kunst:art 84