Seit 100 Jahren jung

12.3. – 22.5.2022 | Kunsthalle Wilhelmshaven

Lars Fiske, aus dem Comic "Herr Merz. Kurt Schwitters: Jetzt nenne ich mich selbst Merz. Herr Merz.“, erschienen im avant-verlag, 2013

Inzwischen sind es Generationen von Pennälern, denen der Deutsch- oder Musikunterricht mindestens dann Spaß gemacht hat, wenn Kurt Schwitters Ursonate durchgenommen wurde. Dieses Stück Dadaistischer Dichtung wird einfach nicht alt und begeistert die Jugend zu allen Zeiten – und oft auch ein Leben lang. Dabei ist sie selbst in gesegnetem Alter und wurde im vergangenen Jahr 100.

Die Kunsthalle an der Jade blickt daher einmal genauer auf dieses Werk. Denn nicht nur Schwitters selbst lag dieses klassisch gewordene Stück der Avantgarde besonders am Herzen. Durch das vergangene Jahrhundert hindurch traf es mit seiner Uneindeutigkeit und gleichzeitigen Allbedeutung offenbar immer wieder Stimmungen und Situationen der jeweiligen Gegenwart. Und hat insbesondere auch Kunstschaffende zu eigenen Schöpfungen angeregt. Dabei öffnen die Betrachtungsmöglichkeiten aus dem Blickwinkel der Tonkunst wie auch aus jenem der schreibenden oder bildenden Kunst noch einmal mehr Interpertations- und Anschlussmöglichkeiten.

In der jüngsten Gegenwart der aus der Ferne wahrgenommenen Kunst ist die klangliche Verarbeitung, die sich noch einigermaßen auf die Wege der Übertragung im Stream einlassen kann, hier im Vorteil. Die wird in Wilhelmshaven ebenso bedient wie die Verarbeitung im Bild, der sich der norwegische Comic- und Graphic-Novel-Autor Lars Fiske widmet. Er stellt „seinen“ Schwitters, der sich zwischen 1927 und 1940 in Norwegen im Exil befand, in einer umfangreich recherchierten und doch sehr persönlichen Bildergeschichte vor.

 

 

Kurt Schwitters‘ Ursonate in der Kunst von heute
12.3. – 22.5.2022
Kunsthalle Wilhelmshaven
Adalbertstr. 28
D-26382 Wilhelmshaven
Tel.: +49-4421-41448
Di – So 11 – 17 Uhr
Eintritt: 4 €, erm. 2 €
www.kunsthalle-wilhelmshaven.de

Text: Jan Bykowski
Bild: Kunsthalle Wilhelmshaven
Erstveröffentlichung in kunst:art 84