Imaginationsbilder und Realitätserfahrungen

3.6. – 7.8.2022 | Städtische Galerie Villingen Schwenningen

Katsushika Hokusai, Ansicht des Fuji von Hodogaya, aus der Serie „36 Ansichten vom Berg Fuji“, um 1834, © Linden-Museum Stuttgart

„Man kann ohne poetisch zu werden sagen: Wie ein Traum! Man lernt hier die alten Farbholzschnitte ganz verstehen und die Bilder in den alten Palästen werden einem lebendig.“ Emil Orlik beschreibt 1900 in einem Brief an den Kunsthistoriker Max Lehrs anschaulich die Erlebnisse auf seiner Japanreise. Als in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erstmals japanische Grafik und Kunsthandwerk in Europa zu sehen waren, löste dies eine wahre Japan-Leidenschaft aus. Besonders die fremde Ästhetik des japanischen Holzschnitts inspirierte die europäischen Künstler zu bis dahin unbekannten Bildkompositionen. Der Japonismus war geboren.

Dem Jugendstil nahestehenden Künstler Emil Orlik (1870–1932) genügte wie seinen Kollegen Franz Hohenberger (1867–1941) und Karl Walser (1877–1943) das Studium der exotischen Werke jedoch nicht: Sie wollten sich direkt vor Ort ein Bild machen. Ihre, teils erstmals öffentlich präsentierten, Arbeiten stehen nun im Zentrum der Ausstellung in Villingen-Schwenningen. Voller Atmosphäre und zugleich konzentriert schildern die Künstler in Radierungen, Holzschnitten, Lithografien, Aquarellen und Malereien das exotische Land und seine Menschen: Seien es Handwerker bei der Arbeit, Rikscha-Fahrer, Geishas im Teehaus, religiöse Feste in Tempelanlagen, Straßenzüge in Kyōto. Außerdem ergänzen historische Fotografien westlicher Reisender den künstlerischen Blick auf die japanische Gesellschaft. Zu sehen sind selbstverständlich auch die Farbholzschnitte Katsushika Hokusais (1760–1849), wie die Ansichten vom Berg Fuji, die maßgeblich für die europäischen Künstler diese Japan-Sehnsucht auslösten, um sich selbst auf die Suche nach dem „authentischen“ Japan zu begeben.

 

 

Auf nach Japan! Künstlerreisen zwischen Sehnsucht und Realität
3.6. – 7.8.2022
Städtische Galerie Villingen Schwenningen
Friedrich-Ebert-Str. 35
D-78054 Villingen-Schwenningen
Tel.: +49-7720-821098
Di – So 13 – 17 Uhr, Do 13 – 20 Uhr
Eintritt: 5 €, erm. 3 €
www.villingen-schwenningen.de

Text: Stefan Simon
Bild: Städtische Galerie Villingen Schwenningen
Erstveröffentlichung in kunst:art 85