Unter dem wackelnden Mond

28.4. – 21.8.2022 | Museum Villa Stuck

Misha Kahn, Filthy Rich Pig Bench, 2016, ) Court. of Friedman Benda and Misha Kahn, Foto D. Kukla

Wenn Menschen wilde Shredder-Partys feiern und in einem „Geraffelzerreißungsvorgang“ Plastikschnipsel in Landschaften verstreuen, wenn Computer kafkaeske Gebäude generieren und die Grenzen zwischen Natur und Technik immer stärker verschwimmen, dann sind wir im „Kapriziösen Zeitalter“ angekommen.
Einen Vorgeschmack auf diese fiktive Gemengelage von Unvernunft, Überfluss und Zerfall liefert der amerikanische Designer und Künstler Misha Kahn (* 1989) in seiner Ausstellung „Under the Wobble Moon. Objects from the Capricious Age“ in der Villa Stuck. Hier lässt er seine fantasievollen Objekte und Möbel sowie eigens für die Schau konzipierte Werke in die Historischen Räume im Erdgeschoss und das Alte Atelier im Obergeschoss einfallen, Kontrast vorprogrammiert.

Denn analog zu seinem Science-Fiction-Narrativ bewegen sich Kahns Kreationen zwischen Schwimmnudel, Virtual Reality und aufwendigem 3-D-Druck, zwischen Schrotthaufen, Bienenstock und Robotik. Während sein „Stoned Tree“ auf die Praxis der Verzierung verbrannter Bäume im „Kapriziösen Zeitalter“ referiert, könnte sein digital entworfener Wandteppich „Spaghettification“ in dieser dystopischen Welt einen Apparierungsraum schmücken, in dem Nutzer physisch ins Virtuelle entschwinden. „Wir haben enorme Mengen an Misserfolgen provoziert: einen verwirrenden Abgrund, der dem verrücktesten Teil des Great Pacific Garbage Patch gleichkommt“, heißt es mitten in der Ausstellungsbeschreibung. Und das ist dann schon viel mehr Realität, als einem lieb ist.

 

 

Misha Kahn. Under the Wobble Moon
28.4. – 21.8.2022
Museum Villa Stuck
Prinzregentenstr. 60
D-81675 München
Tel.: +49-89-4555510
Di – So 11 – 18 Uhr
Eintritt: 9 €, erm. 4,50 €
www.villastuck.de

Text: Dr. Julia Behrens
Bild: Museum Villa Stuck
Erstveröffentlichung in kunst:art 85