Pulsschlag der Moderne

5.5. – 30.10.2022 | Schloss Gottorf

„Vor dem Café“: Lesser Urys Gemälde (aus den 1920er-Jahren) macht die Passanten im Gegenlicht der großen Glasscheiben des nächtlich erleuchteten Cafés zu kaum erkennbaren Silhouetten, die Autos, gleichfalls dunkle Schemen, ziehen ihre Spuren über den nassen Asphalt. Wir sind in der Moderne angekommen, malerisch in grellen Lichtern und breit gesetzten dunklen Pinselschlägen, die Einzelheiten verschlucken, thematisch in der Nacht, die die Großstadt mit künstlichem Licht für ihre rastlose Betriebsamkeit erobert. Die Ausstellung „Moderne und Idyll“ im Kreuzstall des Schleswiger Landesmuseums im Barockschloss Gottorf zeichnet den Weg des „Impressionismus in Deutschland“ nach. Am Anfang, natürlich, stehen dabei die Anregungen aus Frankreich, wo sich seit den 1870er-Jahren der neuartige Stil ausbreitete. Dabei ging es nicht nur um eine neue, raschere Malerei als Selbstzweck, sondern um eine adäquate künstlerische Antwort auf eine sich beschleunigende Welt.

 

Kein Wunder, dass diese so programmatisch moderne Kunst enge Beziehungen pflegte zur jüngst aufgekommenen Fotografie: Die Schleswiger Ausstellung widmet ihr deshalb einen gebührend breiten Auftritt. In der Malerei – mit etwa 180 Werken – belegen bekannte Künstler wie Max Liebermann oder Christian Rohlfs, wie der Impressionismus in Deutschland aufgenommen wurde. Heutzutage weniger prominente Namen wie Walter Leistikow und eben Lesser Ury machen klar, welches dynamische Potential in dieser Stilrichtung steckte.

 

 

Moderne und Idyll. Impressionismus in Deutschland
5.5. – 30.10.2022
Schloss Gottorf
Schlossinsel 1
D-24837 Schleswig
Tel.: +49-4621-813222
Di – Fr 10 – 17 Uhr,
Sa + So 10 – 18 Uhr
Eintritt: 10 €, erm. 8 €
www.schloss-gottorf.de

Text: Dieter Begemann
Bild: Schloss Gottorf
Erstveröffentlichung in kunst:art 85

Über Dieter Begemann 205 Artikel
Begemanns Blog: Sternschnuppen An dieser Stelle soll es um ästhetische Sternschnuppen gehen und, wie es die Schnuppen so machen, sollen sie hin und her zischen auf manchmal verblüffenden Kursen – kreuz und quer! Ich konnte (und musste zum Glück mich auch nie) entscheiden zwischen praktisch-bildkünstlerischen und theoretischen Interessen: Ich liebe Malerei und Bildhauerei, begeistere mich für Literatur, bin ein Liebhaber von Baukunst und Design –aber meine absolute Leidenschaft gehört der Gestaltung von Gärten und Autos. Und, eh ich’s vergesse: natürlich dem Film!!