Sauer – doch heiß begehrt

7.4. – 18.9.2022 | Stiftung Schloss und Park Benrath

Wachszitrusfrüchte, Mitte 19. Jahrhundert, Foto Marcus Schwier

Dass heute ein jeder Supermarkt eine große Auswahl anbietet an Zitronen, Orangen, Limetten, Grapefruits und was dergleichen saurer Köstlichkeiten mehr sind, das lässt nur allzu leicht vergessen, dass die exotischen Früchte einmal rasend teure Leckerbissen waren, die sich nur die besseren (oder gar besten) Stände leisten konnten. Schloss und Park Benrath, genauer: das dortige Gartenmuseum, blickt zurück in die Geschichte der Zitrusfrüchte. „Zitrusmanie“ breitet eine Kulturgeschichte aus, die den Gartenbau berührt, die Sozialgeschichte, die Architektur, die Mode und natürlich die Kochkunst.
Schon der antike Mythos raunte von „goldenen Früchten“ und machte die Sonderstellung der Zitrusfrüchte auch im heimischen Mittelmeerraum deutlich. Nördlich der Alpen aber explodierte der nötige Pflegeaufwand förmlich: Beheizte Winterquartiere für die empfindlichen Pflanzen, eigens errichtete prachtvolle Orangerien, machten Zitrusfrüchte zum gärtnerischen wie gastronomischen Luxusartikel und gesellschaftlichen Statussymbol.

Die Ausstellung führt mit Gemälden, Skulpturen, Porzellanen und Modellen (Wachsfrüchte als Anschauungsunterricht für die Gärtnerausbildung!) ein in die höfische Zitruskultur seit dem 16. Jahrhundert und demonstriert die allmähliche Eroberung der exquisiten Köstlichkeiten durch bürgerliche Schichten. Begleitende kulinarische Veranstaltungen („Vortrag mit Verkostung“) laden gar zu „mehrgängigen Menüs mit verschiedenen Zitrusfrüchten“ als Hauptdarsteller ein!

Zitrusmanie. Goldene Früchte in fürstlichen Gärten
7.4. – 18.9.2022
Museum für Gartenkunst
Stiftung Schloss und Park Benrath
Benrather Schloßallee 100-106
D-40597 Düsseldorf
Tel.: +49-211-8921903
Mo + Di 11 – 17 Uhr, Fr 14 – 17 Uhr, Sa + So 11 – 18 Uhr
Eintritt: ab 6 €
www.schloss-benrath.de

Text: Dieter Begemann
Bild: Museum für Gartenkunst
Erstveröffentlichung in kunst:art 86

Über Dieter Begemann 198 Artikel
Begemanns Blog: Sternschnuppen An dieser Stelle soll es um ästhetische Sternschnuppen gehen und, wie es die Schnuppen so machen, sollen sie hin und her zischen auf manchmal verblüffenden Kursen – kreuz und quer! Ich konnte (und musste zum Glück mich auch nie) entscheiden zwischen praktisch-bildkünstlerischen und theoretischen Interessen: Ich liebe Malerei und Bildhauerei, begeistere mich für Literatur, bin ein Liebhaber von Baukunst und Design –aber meine absolute Leidenschaft gehört der Gestaltung von Gärten und Autos. Und, eh ich’s vergesse: natürlich dem Film!!