XII. Edition

9.7. – 9.10.2022 | Städtische Galerie

Philipp Mager, An der Steilküste, 2021, Foto Gunter Lepkowski

Als 1989 die Städtische Galerie in Bietigheim-Bissingen gegründet wurde, wurde auch die Ausstellungsreihe „Linolschnitt heute“ geboren. Alle drei Jahre wird aus diesem Anlass ein Wettbewerb organisiert, an dem Künstlerinnen und Künstler, die vorwiegend mit der Technik des Linolschnitts arbeiten, teilnehmen dürfen. In diesem Jahr ist es die 12. Edition mit 463 Arbeiten von 123 Künstlerinnen und Künstlern aus 31 Ländern aller Kontinente. Diesmal sind auch Künstler aus Australien und auch aus der kriegsgebeutelten Ukraine dabei. Die eingereichten Arbeiten reichen von kleinen Künstlerbüchern bis zu 10 qm großen Linoleumplatten.

Eine fünfköpfige Jury wählte daraus drei Preisträger sowie weitere drei Künstler, deren Werke für die Sammlung der Städtischen Galerie aufgekauft wurden und die die ohnehin beeindruckende Sammlung der Galerie bereichern. Mit insgesamt 10.000 Euro ist der Preis dotiert. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt bei der Ausstellungseröffnung, wo Arbeiten von 38 Wettbewerbteilnehmern gezeigt werden.

Bekanntlich haben nicht nur die deutschen Expressionisten, sondern auch Henri Matisse, M. C. Escher, HAP Grieshaber oder Pablo Picasso diese Technik sehr geschätzt und in vielfältiger Weise mit ihr gearbeitet. Auch in Bietigheim-Bissingen sind neue Verfahren zu sehen, etwa die Verwendung von ungewöhnlichen Untergründen oder Linoleumplatten, die reliefartig oder skulptural bearbeitet wurden. Sogar ein Trickfilm ist entstanden, für den animierte Linolschnitte benutzt wurden.

Linolschnitt heute. XII. Grafikpreis der Stadt Bietigheim-Bissingen
9.7. – 9.10.2022
Städtische Galerie
Hauptstr. 60 – 64
D-74321 Bietigheim-Bissingen
Tel.: +49-7142-74483
Di – Fr 14 – 18 Uhr, Do 14 – 20 Uhr, Sa + So 11 – 18 Uhr
Eintritt frei
galerie.bietigheim-bissingen.de

Text: Dr. Milan Chlumsky
Bild: Städtische Galerie
Erstveröffentlichung in kunst:art 86