Wo ist Heimat?

16.9. – 20.11.2022 | Städtische Galerie

Schwäbischer Online Alpverein: nature.exe, Installation 2022

Wo die Mitglieder des „Schwäbischen Online-Albverein“ unterwegs sind, verursachen sie Spuren. Analoge und ganz auf der Höhe der Zeit auch digitale. In der Städtischen Galerie Villingen-Schwenningen haben sie im wahrsten Sinne des Wortes ihre Zelte aufgeschlagen. Die Performance des Stuttgarter Künstlerkollektivs ist Teil der Ausstellung „Utopie Heimat“. Die facettenreiche Präsentation begibt sich auf die Suche nach diesem vagen Ort und fragt, welche Bedingungen und welches Gewicht der Begriff „Heimat“ heute noch hat. Wo befindet sich denn eigentlich dieser so allgegenwärtige und konkrete Ort? Ist das Narrativ von Bollenhut und Blasmusik, das in der Stadt als Heimatbegriff herhalten muss, nicht längst überholt? Heimat ist doch im digitalen Zeitalter vielmehr in den sozialen Medien verortet.

Mit dieser Lebenswirklichkeit setzt sich auch die Stuttgarter Wandergruppe auseinander. Im Zentrum ihrer Aktion steht ein vielschichtiger Verortungsprozess des Menschen zwischen Kunst, Natur und Digitalität. An Omnipräsenz lässt sich der Begriff „Heimat“ in unserem Alltag kaum überbieten. Gemäß einem Buchtitel „…Denn wo ist Heimat“ von Rose Ausländer (1901–1988) ist der Begriff für die einen ein verklärtes Bild, Wunschbild und Sehnsucht, für die anderen ein Raum, der aus politischen Gründen zum Gefängnis wird, aus dem es auszubrechen gilt. Vielleicht ist der Begriff „Heimat“ aber erst richtig spürbar, wenn deren Verlust zu beklagen ist. Wen grenzt Heimat aus und wen schließt sie ein? Welche Rolle spielen Nation und Kommerzialisierung von Identität? Spannende Fragen, die nun in der Ausstellung aus unterschiedlichsten Perspektiven verhandelt werden.

Utopie Heimat
16.9. – 20.11.2022
Städtische Galerie
Friedrich-Ebert-Str. 35
D-78054 Villingen-Schwenningen
Tel.: +49-7720-821098
Di – So 13 – 17 Uhr, Do 13 – 20 Uhr
Eintritt: 5 €, erm. 3 €
galerie.villingen-schwenningen.de

Text: Stefan Simon
Bild: Städtische Galerie
Erstveröffentlichung in kunst:art 87