Südamerikanische Textilgeschichte

21.8.2022 – 23.4.2023 | Deutsches Textilmuseum Krefeld

Kappe, Florgewebe, Huari, Deutsches Textilmuseum Krefeld

Das Deutsche Textilmuseum (DTM) in Krefeld-Linn ist nicht das einzige, aber sicher das älteste seiner Art in Deutschland. Seit 1880 werden hier, im früher als „Samt- und Seidenstadt“ bezeichneten Krefeld, Textilien gesammelt, archiviert, restauriert und präsentiert. Wegen der empfindlichen Objekte aus organischem Material, denen Licht und Feuchtigkeit stark zusetzt, gibt es keine Dauerausstellung im DTM, sondern zwei bis drei zeitlich befristete Ausstellungen im Jahr.

Derzeit zeigt das Krefelder Museum präkolumbische Textilien aus Peru. Rund 200 Exponate aus eigener Sammlung und einige Leihgaben geben einen umfassenden Überblick über die in Südamerika verwendeten Techniken, Materialien und Werkzeuge. Ein Zeitraum von über 2.000 Jahren Textilgeschichte wird dabei erfahrbar. Aufgrund fehlender Überlieferungen – die Spanier rotteten die indianische Urbevölkerung fast komplett aus – bleibt die Erschließung der dargestellten Bildwelten schwierig. Aber die leuchtenden Farben und die figurativen und abstrakten Darstellungen der Textilien seien „fesselnd und überwältigend“, so Dr. Annette Schieck, Direktorin des DTM. Eine Brücke von den präkolumbischen Textilien zur zeitgenössischen Kunst baut die US-amerikanische Künstlerin Gail Rothschild, deren Werke auch schon im Berliner Bode-Museum gezeigt wurden. Sie beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit archäologischen Textilien, die sie mit Farbe auf Leinwand gleichsam „porträtiert“. Ihre Bilder sehen Textilien täuschend ähnlich. Drei ihrer Gemälde werden nun erstmals im Deutschen Textilmuseum gezeigt.

Peru – Ein Katzensprung
21.8.2022 – 23.4.2023
Deutsches Textilmuseum Krefeld
Andreasmarkt 8
D-47809 Krefeld
Tel.: +49-2151-155390
Di – So 10 – 18 Uhr
Eintritt: 4,50 €, erm. 2 €
www.deutschestextilmuseum.de

Text: Siegfried Schmidtke
Bild: Deutsches Textilmuseum Krefeld
Erstveröffentlichung in kunst:art 87