Skulpturen als Vorlage

29.10.2023 – 18.2.2024 | Museum Kurhaus Kleve

Karin Kneffel, o.T. (2021_03), 2021

Popularität erlangte Karin Kneffel (* 1957 in Marl) in den 1990er-Jahren mit der realistischen Darstellung von überdimensionierten Früchten und Stillleben. Sie erwecken Assoziationen von Verführung und Fruchtbarkeit. Menschen kamen in den betörenden Bildwelten Kneffels allerdings kaum vor. Im Museum Kurhaus Kleve präsentiert Karin Kneffel nun eine neue Werkserie, die sie während der durch das Coronavirus bedingten Isolation geschaffen hat.

Madonnenstatuen des 14. bis 16. Jahrhunderts mit einer besonderen farbigen Fassung sind die Vorlagen für die neuen Gemälde. Dabei konzentriert sie sich ausnahmslos auf die Gesichter der Figuren, sowohl dem Madonnenantlitz als auch dem ihres dazugehörigen Jesusknaben. Zwischen den Gesichtern werden vielfältige Bezüge deutlich: die Ekstase der Madonnen, die auf ihr Jesuskind herabsehen und dabei ihre eigene Rolle als Gottesmutter reflektieren. Die Kinder wiederum spiegeln kindlichen Frohsinn oder prophetische Weitsicht wider. Während ihrer Karriere befasste sich Kneffel stets mit der Wechselwirkung von Malerei, Raum und Zeit, indem sie Gegenstände, Orte, Spuren und Vorkommnisse auf verführerisch realistische Art und Weise schichtete und neu kombinierte. Auch wenn die gezeigte Thematik radikal neu ist, Kneffel bleibt sich und ihrer ihrer aufwendigen Technik treu: Aus den glatten und leuchtenden Oberflächen ihrer neuen Bilder treten, wie von ihren ebenfalls gezeigten Obstbildern gewohnt, visuelle Tiefe und konzeptionelle Vielschichtigkeit hervor.

Karin Kneffel. Face of a Woman, Head of a Child
29.10.2023 – 18.2.2024
Museum Kurhaus Kleve
Tiergartenstr. 41
D-47533 Kleve
Tel.: +49-2821-75010
Di – So 11 – 17 Uhr
Eintritt: 10 €, erm. 5 €
www.mkk.art

Text: Stefan Simon
Bild: Museum Kurhaus Kleve
Erstveröffentlichung in kunst:art 94