Spiel mit den Dimensionen

7.2. – 19.5.2019 | Museum Moderner Kunst Kärnten

Tomas Hoke, MirrorNeuro/Cloud 1 WV720, 2014

Tomas Hoke im Museum Moderner Kunst Kärnten

In der wissenschaftlichen Welt spricht man von Dimensionen, um Zeit, Raum oder Masse zu definieren – als vierte Dimension kommt eine erweiterte Erfahrungswirklichkeit hinzu, um bestimmte Einheiten zu erfassen. Den Umgang mit der vierten Dimension verpackt Tomas Hoke jedoch nicht streng mathematisch, sondern auf spielerischem Niveau, das den Betrachter als eine weitere wichtige und interaktive Komponente begreift.

Das Verhältnis des Menschen zu seinem Körper innerhalb dieser physikalischen Dimensionen nimmt stets eine zentrale Rolle ein. Dabei spielt die Befragung der Physiognomie ebenso wie die Reflexion der technischen Eigenschaften seiner facettenreichen Materialwelt – bestehend aus Neonlicht, Gummi, Edelstahl, Folie oder Metall – bei der Konzeption und dem anschließenden Verständnis seiner Arbeiten mit. So ist „Bizarre Mirror WV599” (2006) eine Wandinstallation aus hochpoliertem Edelstahl, die mit eingebauter Elektronik auf interaktive und visuelle Weise auf das Publikum reagiert. Kinetik, Akustik, Teilhabe und Konfrontation gehen bei Hokes Werken oftmals Hand in Hand.

Die partizipatorischen Ansätze in den Arbeiten des gebürtigen Wieners sprechen oftmals den visuellen, aber auch den taktilen und auditiven Sinn an. Indem etwa für die freistehende Rauminstallation „The Pneumatic Universe WV727” (2014) eine glänzende Folie als Riesenblase geformt auf ein Fass aus Stahl trifft, wird die haptische Wahrnehmung bereits mit den Augen visuell vorbereitet. Andauernder Inspirationsquell mag auch Hokes Atelierumfeld, das Industriegelände der niederösterreichischen Berndorf AG, sein.

Tomas Hoke. Kosmos 4D
7.2. – 19.5.2019 | Museum Moderner Kunst Kärnten
Burggasse 8
A-9021 Klagenfurt a.W.
Tel.: +43-50-53616252
Di – So 10 – 18 Uhr, Do 10 – 20 Uhr
Eintritt: 5 €, erm. 2,50 €
www.mmkk.at

 

Text: Paula Wunderlich, Bild: Museum Moderner Kunst Kärnten
Erstveröffentlichung in kunst:art 66

Über Mathias Fritzsche 63 Artikel
Ein Thema jagt das nächste: Der Wochengipfel hält ein oder zwei Themen fest und bringt sie in Erinnerung. Was war vergangene Woche so wichtig, dass man Schnappatmung bekam und ist diese Woche dennoch schon vergessen? Oder über welche Nachricht hat man sich so gefreut, dass man auf den Balkon ging und die Nachricht für die ganze Welt in den Abendhimmel geschrien hat?