Künstlerische Forschung

9.5. – 22.6.2018 | Kunstraum Lakeside

Johannes Porsch, Tropology, 2018

von Nadja Naumann //

Der Kunstraum Lakeside hat für drei Jahre ein Programm entworfen und zusammengestellt, das sich auf die Handlungsfelder, die unter dem Begriff künstlerische Forschung zusammengefasst sind, konzentriert und fokussiert. Im ersten Programmjahr widmet sich das Haus dem Begriff der Recherche. Im Gegensatz zur üblichen Vorgehensweise der Recherche, die aus der Erhebung, Überprüfung und Auswertung von Daten besteht, unterscheidet sich die künstlerische Recherche darin, dass sie selber zum eigentlichen Objekt der Darstellung wird. Johannes Porsch untersucht in seiner künstlerischen Praxis Formen und Formate als postmediale Konfigurationen. Zur jetzigen Ausstellung hat der Künstler eigens für den Kunstraum Lakeside seine Recherche fortgesetzt, die er 2017 unter dem Titel Tropology begann und zum ersten Mal veröffentlichte. Mit Tropen werden sprachliche Figuren bezeichnet, die nicht im eigentlichen Sinn, sondern bildhaft gebraucht werden. Der Künstler setzt sie so ein, dass sie mit seiner Methode der Bedeutungsverschiebung und -ersetzung in einen Dialog treten und den Betrachter für die Thematik sensibilisieren.

Johannes Porsch sagt über seine Arbeit: „Die künstlerische Forschung erlaubt mir, meine eigene Arbeitsform zu definieren.“ Seine Vorgehensweise orientiert sich an historischen und gegenwärtigen künstlerischen Positionen, mit denen er sich dann intensiv auseinandersetzt. Der Innsbrucker Johannes Porsch arbeitet als Künstler, Kurator und Autor. Sein Lebensmittelpunkt ist Wien.

Johannes Porsch. Tropology
9.5. – 22.6.2018
Kunstraum Lakeside
Lakeside Science & Technology Park
Lakeside B02
A-9020 Klagenfurt
Tel.: +43-463-22882220
Di 12 – 18 Uhr, Mi – Fr 10 – 13 Uhr
Eintritt frei
www.lakeside-kunstraum.at

Erstveröffentlichung in kunst:art 61

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen