Schwerelosigkeit

3.8.2019 – 26.1.2020 | Städtische Galerie Fruchthalle Rastatt

Ausstellungssituation Andreas Durrer und Armin Göhringer

Malerei und Skulptur, Fläche und Raum, Farbe und Struktur – die neue Ausstellung der Städtischen Galerie Fruchthalle Rastatt präsentiert zwei unterschiedliche Künstler. Die Themen der Abstraktion, der Linie, des Lichts und der Schwerelosigkeit ziehen sich jedoch durch beide Werkkomplexe. Während der Maler Andreas Durrer dies durch expressive Linien und intensive Farbfelder erreicht, experimentiert der Bildhauer Armin Göhringer mit massigen Holzblöcken, die er in seinen Arbeiten auf filigrane Stege setzt.

Andreas Durrer, 1960 in Basel geboren, studiert bei Beppe Assenza und wird 1998 Dozent an der Assenza Malschule. Seine abstrakten Arbeiten mit ihren Linien und intensiven Farbspielen vermitteln eher Stimmungen als klare Formen. “Die von Emotion und Spontaneität geprägte Malerei der Vätergeneration wird hier durch ein reflektierendes, schon beinahe konzeptionelles Vorgehen entmystifiziert”, schreibt Iris Kretzschmar über den Künstler.

Armin Göhringer wird 1954 in Nordrach geboren, besucht die Hochschule für Gestaltung in Offenbach, doch danach zieht es ihn wieder in die Heimat, in den Schwarzwald. Die ländliche Umgebung liefert ihm nicht nur das Rohmaterial für seine Arbeiten, sondern auch seine Inspiration. Seine Arbeiten untersuchen die Polarität in der Struktur und reflektieren die Druck- und Zugkräfte seines Materials. Dabei wird die Struktur selbst geschwärzt, so dass raffinierte Konstruktionen entstehen, die Grenzbereiche des Möglichen und des Machbaren ausleuchten.

 

Entschwert. Andreas Durrer und Armin Göhringer
3.8.2019 – 26.1.2020
Städtische Galerie Fruchthalle Rastatt
Kaiserstr. 48
D-76437 Rastatt
Tel.: +49-7222-9728410
Do – Sa 12 – 17 Uhr, So 11 – 17 Uhr
Eintritt: 3 €, erm. 1 €
www.galerie-fruchthalle-rastatt.de

Text: Liane Wendt
Bild: Städtische Galerie Fruchthalle Rastatt
Erstveröffentlichung in kunst:art 69